3 Dinge, die ihr über den illegalen Welpenhandel wissen solltet

Vermehrerwelpen zum günstigen Preis – das war einmal. Warum schimpfen nichts bringt und es den Welpenhandel immer geben wird.

Billigwelpen sind nicht mehr billig

„Wenn Rassehundewelpen für 200,- Euro angeboten werden,…“.

Früher konnte man schon allein am niedrigen Preis erkennen, dass am jeweiligen Welpenangebot etwas faul sein musste. Das funktioniert heute nicht mehr. Die meisten Welpenhändler haben ihre Preise angehoben, um nicht mehr so leicht erkannt zu werden. Ein Welpe kostet heute in der Regel zwischen 650,- und 900,- Euro.

Welpenhandel gibt es auch in Deutschland

Wer sich auf Kleinanzeigenplattformen und Facebook umsieht, kann eines nicht übersehen: Auch unser Land ist voll mit Hundehändlern.

Wie gut sich damit Geld verdienen lässt, zeigen Welpenhändler wie W-Exclusiv und Ostentor, veterinärgeprüfte Stationen, die im großen Stil ungarische und niederländische Welpen verkaufen, völlig legal und leider auch sehr erfolgreich.

Dazu kommen die Vermehrer in erschreckend großer Zahl. Unser Land ist voll mit minderbemittelten Menschen, deren Schädel genauso leer zu sein scheint wie ihr Portemonnaie. Die wohnen nebenan, auf abgelegenen Höfen genauso wie mitten in der Stadt. Mindestens 500 Euro kostet ein Welpe. Aber hey, die sind sogar entwurmt. Manchmal jedenfalls. Wer sparsam mit Hundefutter von Discounter-Eigenmarken und Wurmkur in landwirtschaftlicher Großpackung haushaltet, der hat hinterher ein gutes Plus gemacht.

Die Nachfrage bestimmt das Angebote

Ich kriege jedes mal dicke Backen, wenn ich auf Facebook die Antworten auf solche Angebote sehe. „Wie süß“,, „PN“ „Preis?“ „XY, schaul mal!“ „XY, wollen wir?“.

Alle schreien „Verbietet den Welpenverkauf auf Ebay-Kleinanzeigen!“. Der Welpenverkauf ist aber nicht das Problem. Den wird es auch ohne diese Handelsplattform geben. Das Problem ist der Welpenkauf. Schuld sind nicht nur Welpenproduzenten oder Welpenhändler. Schuld sind vor allem die, die Welpen kaufen. Weil „einfach shoppen“ und „Geiz ist geil“ das Handeln bestimmt, leiden diese Hunde.

3 Dinge, die ihr über den illegalen Welpenhandel wissen solltet
5 (100%) 1 vote

Schon gelesen?

Welpen-Betrug im Internet – Vorschussbetrüger der Kamerun-Connection

Sie werden fälschlicherweise oft für osteuropäische Welpenhändler gehalten oder tatsächlich für nette Menschen, die ein …

Ein Kommentar

  1. Ich finde hier steht Bequemlichkeit und Geiz im Vordergrund, und das Wissen um diese Missstände hindert auch viele Menschen nicht daran, trotzdem solche Hunde zu kaufen. Unseriöse Vermehrer geben ja bereitwillig die Welpen ab, ohne groß Fragen zu stellen, und Rassehunde sind auch oft noch ein bisschen günstiger. Selbst habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich Bekannte vor den Hundevermehrer in Kreuztal gewarnt habe, trotzdem wurde dort ein Hund angeschafft, und als es ein Skandal um diesen Vermehrer gab, war das Gejammer in Facebook groß. Alles Schein und Trug, Hauptsache der Egoismus des Menschen ist befriedigt.

    Liebe Grüße Kerstin mit Grisu und Kessie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.