3 Dinge, die ihr über den illegalen Welpenhandel wissen solltet

Vermehrerwelpen zum günstigen Preis – das war einmal. Warum schimpfen nichts bringt und es den Welpenhandel immer geben wird.

Billigwelpen sind nicht mehr billig

„Wenn Rassehundewelpen für 200,- Euro angeboten werden,…“.

Früher konnte man schon allein am niedrigen Preis erkennen, dass am jeweiligen Welpenangebot etwas faul sein musste. Das funktioniert heute nicht mehr. Die meisten Welpenhändler haben ihre Preise angehoben, um nicht mehr so leicht erkannt zu werden. Ein Welpe kostet heute in der Regel zwischen 650,- und 900,- Euro.

Welpenhandel gibt es auch in Deutschland

Wer sich auf Kleinanzeigenplattformen und Facebook umsieht, kann eines nicht übersehen: Auch unser Land ist voll mit Hundehändlern.

Wie gut sich damit Geld verdienen lässt, zeigen Welpenhändler wie W-Exclusiv und Ostentor, veterinärgeprüfte Stationen, die im großen Stil ungarische und niederländische Welpen verkaufen, völlig legal und leider auch sehr erfolgreich.

Dazu kommen die Vermehrer in erschreckend großer Zahl. Unser Land ist voll mit minderbemittelten Menschen, deren Schädel genauso leer zu sein scheint wie ihr Portemonnaie. Die wohnen nebenan, auf abgelegenen Höfen genauso wie mitten in der Stadt. Mindestens 500 Euro kostet ein Welpe. Aber hey, die sind sogar entwurmt. Manchmal jedenfalls. Wer sparsam mit Hundefutter von Discounter-Eigenmarken und Wurmkur in landwirtschaftlicher Großpackung haushaltet, der hat hinterher ein gutes Plus gemacht.

Die Nachfrage bestimmt das Angebote

Ich kriege jedes mal dicke Backen, wenn ich auf Facebook die Antworten auf solche Angebote sehe. „Wie süß“,, „PN“ „Preis?“ „XY, schaul mal!“ „XY, wollen wir?“.

Alle schreien „Verbietet den Welpenverkauf auf Ebay-Kleinanzeigen!“. Der Welpenverkauf ist aber nicht das Problem. Den wird es auch ohne diese Handelsplattform geben. Das Problem ist der Welpenkauf. Schuld sind nicht nur Welpenproduzenten oder Welpenhändler. Schuld sind vor allem die, die Welpen kaufen. Weil „einfach shoppen“ und „Geiz ist geil“ das Handeln bestimmt, leiden diese Hunde.

3 Dinge, die ihr über den illegalen Welpenhandel wissen solltet
5 (100%) 3 vote[s]

Schon gelesen?

Welpen-Betrug im Internet – Vorschussbetrüger der Kamerun-Connection

Sie werden fälschlicherweise oft für osteuropäische Welpenhändler gehalten oder tatsächlich für nette Menschen, die ein …

8 Kommentare

  1. Ich finde hier steht Bequemlichkeit und Geiz im Vordergrund, und das Wissen um diese Missstände hindert auch viele Menschen nicht daran, trotzdem solche Hunde zu kaufen. Unseriöse Vermehrer geben ja bereitwillig die Welpen ab, ohne groß Fragen zu stellen, und Rassehunde sind auch oft noch ein bisschen günstiger. Selbst habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich Bekannte vor den Hundevermehrer in Kreuztal gewarnt habe, trotzdem wurde dort ein Hund angeschafft, und als es ein Skandal um diesen Vermehrer gab, war das Gejammer in Facebook groß. Alles Schein und Trug, Hauptsache der Egoismus des Menschen ist befriedigt.

    Liebe Grüße Kerstin mit Grisu und Kessie

  2. Auch ich war bei den Händlern Ostentor gewesen habe mir aber keinen Welpen gekauft da die Bilder der Welpen nicht der Realität entsprachen und mich dann auch noch mein schlechtes gewissen gepackt hat den Tierhandel zu unterstützen.was mir auch zu denken gegeben hat war das es beinahe Steril dort abging und ich nicht einen Hundehaufen gesehen habe da ich selber vor Jahren gezüchtet habe konnte es nicht angehen bei ca 50 Welpen keinen Haufen zu sehen ich habe auch kein fressen oder Trinken gesehen.Wie man auf den Bildern sieht ist auch der Rasen mehr als gepflegt so einen Traum Rasen hat keiner der seine Welpen dort Spielen lässt.Die Preise der Welpen sind genauso hoch wie die von einen Züchter.
    Währe toll wenn so eine legale Organisation von uns Käufern nicht unterstützt würde den nur weil die nachfrage so groß ist werden die Händler sich die fete kohle untern Nagel Reisen.

  3. Hallo, derr inseriert auch in Deine Tierwelt mit zig Rassen
    Auf Nachfrage bei Deine Tierwelt ( ich habe drauf aufmerksam gemacht), erhielt ich eine absolute Frechheit als Antwort von dem Verantwortlichen aus der Redaktion. Das wäre kein Hundehändler, stimmt nicht, der ist seriös und beim Vet.-Amt gemeldet. Habe ich heute, 7.11.18 bekommen die Antwort). Kann man da nichts unternehmen??

    • Dort keinen Hund kaufen. Mehr kann man leider nicht machen. Es sind keine illegalen Hundehändler, sondern Hundehändler mit Gewerbeanmeldung und Genehmigung vom Vet.-Amt. Hundehandel an sich ist hier in Deutschland erlaubt, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

  4. Kann das selbe sagen Finger weg. Bin selber im Tierschutz und mache Vor und Nachkontrollen für Vereine. Dabei hörte ich von einem Jungen Pärchen das ein Akitawelpen dort gekauft hat. 950 € 4 Monate. Am zweiten Tag ging es gleich zum Tierarzt, es ging ihm sehr schlecht. Laut Tierarzt nicht mal 8 Wochen und hatte Parvo. Sie haben es ein paar Tage versucht aber leider verstarb der kleine. Die Tierarztkosten waren natürlich auch sehr hoch. Die Papiere waren sehr undurchsichtig. Dort waren zu dem Zeitpunkt 7 verschiedene Rassen, alles Welpen die zur Zeit sehr gefragt sind. Was ist hier falsch???? Wie kann das sein???? Wer hat dort Hunde gekauft oder wollte? Waren die ebenfalls krank?

    • Zwei enge Freunde von mir, ebenfalls ein Pärchen, haben letzte Woche dort einen Hund gekauft. Wenige Stunden später ist ihnen der Husten aufgefallen, weshalb sie am nächsten Morgen zum Tierarzt gefahren sind. Diagnose: schwere Lungenentzündung. Zudem nicht geimpft, älter als behauptet und dass der Hund aus Ungarn stammt, wurde ihm vorher auch nicht gesagt. Jetzt, etwa eine Woche später, geht es dem Welpen schon besser nachdem er Antibiotika und Hustensaft bekommen hat. Was in dieser Woche aber ebenfalls auffiel war, dass der Hund in bestimmten Situationen sehr ängstlich reagiert, sich zB nicht gern hochheben lässt und panisch reagiert, wenn er ins Auto einsteigen soll. Ich habe das selbst alles miterlebt und bin fassungslos, wie ein solcher Welpenhandel in Deutschland existieren kann. Der Tierarzt sagte sogar, dass die Welpen von dort schon als krank bekannt seien und er sie dauernd in der Praxis habe.

    • Wir wussten leider vorher auch nicht über die Machenschaften von W exklusiv Bescheid. Die Welpen machten auf uns einen guten Eindruck sodass wir uns für einen Welpen entschieden. 850 € haben wir für eine vermeintlich 6 Monate alte Labrador Hündin bezahlt. Zuhause angekommen dann das böse Erwachen. Es stellte sich sehr schnell heraus das die Hündin nicht wie wir zunächst angenommen ein sehr entspanntes Tier sei. Nein sie hatte eine Fehlstellung der Hinterbeine und hat sich nach nicht mal 5 Minuten stehen direkt wieder leben müssend Fressen sowie trinken alles im Liegen. Dazu kam das sie sich sehr oft kratzte und dies auch sehr stark. Dann haben wir uns die Papiere angesehen. Wir konnten gut vergleichen da wir bereits einen Hund haben. Und prompt vielen ins einige Ungereimtheiten in den Impfpapieren auf. Wir wussten diese waren getürkt. Also wieder hin zu denen. Man nahm uns den Hund ab und weigerte sich uns das Held zurück zu zahlen. Die Hündin wurde wie wir jetzt mitbekommen haben erneut verkauft. Das heißt 1700 Euro mit ein und dem selben Hund verdient. Das Problem ist das die leider sehr schlau sind und sich bereits in den Verträgen absichern das man keine Haftung für Parasiten oder Missbildungen übernimmt die im Nachgang festgestellt werden. Klar das sie dann sagen die Hunde werden nur ohne Rückerstattung zurückgenommen.

      Die wissen vorher schon das sie kranke Tiere verkaufen und sind zum leid der Tiere nur auf das Geld aus. Die Tiere sind für diese Menschen nur eine Ware um schnell Geld zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.