Hundefahrradanhänger im Test: Überzeugende Modelle und Tipps für den Kauf 

Fahrradfahren macht Spaß – nicht nur den Zweibeinern, sondern auch vielen Vierbeinern. Große, fitte und gesunde Hunde laufen gerne für einige Zeit neben dem Rad her, um sich auszupowern. Bei längeren Radtouren kommt aber jeder Hund früher oder später an seine Grenzen. Zudem schaffen es kleine bis mittelgroße Hunde nicht, länger mit dem Fahrrad Schritt zu halten. Was also tun, wenn Du nicht auf ausgedehnte Fahrradtouren verzichten möchtest, gleichzeitig aber Deinen Hund bei Dir haben willst? Richtig, das richtige Hundetransportmittel!

Ein Hundefahrradanhänger kann in dieser Situation Abhilfe schaffen. Dort kann Dein Hund einsteigen, wenn er genug vom Laufen hat – oder natürlich auch von Anfang an – und den Temporausch genießen, ohne sich selbst anstrengen zu müssen. Im Handel gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Anhängern, die sich in puncto Ausstattung, Größe und Qualität unterscheiden. Einfache Modelle bekommst Du schon für weniger als 100 Euro, während die Luxusexemplare auch mal um die 500 Euro kosten können. 

Wenn Du einen Hundefahrradanhänger kaufen möchtest, wird Dir meine ausführliche Kaufberatung sicher helfen. Ich habe im Test mehrere Hundeanhänger angeschaut und verrate Dir hier, worauf es bei der Anschaffung ankommt, welche Hersteller gute Modelle haben und wie Du Deine Fellnase an die Fahrt im Anhänger gewöhnst. 

Die besten Hundefahrradanhänger aus unserem Test im Vergleich

Croozer Unisex – Erwachsene Dog TAMMO Sundown Yellow Hundeanhänger, Gelb, Einheitsgröße für alle
TRIXIE stabiler Hundebuggy "Fahrrad-Anhänger, M: 63 × 68 × 75/137 cm, schwarz/rot" - 12814
ideal für große Hunde
Karlie Doggy Liner Paris De Luxe Teflon® L: 148 cm B: 90 cm H: 88 cm grau-schwarz
beste Preis-/Leistung
Tiggo VS Pets L Hundeanhänger groß Fahrradanhänger ca. 270L Volumen für mittelgroße und große Hunde bis 35 kg, Klappbar
Croozer Unisex Dog TAMMO
TRIXIE 12814
Karlie Doggy Liner Paris De Luxe Teflon®
Tiggo VS Pet 80202
Gewicht
20 Kg
11 Kg
n.a.
15 Kg
Größe
85 x 72 x 26 cm
63 x 68 x 75 cm
148 x 90 x 88 cm
134 x 72 x 89 cm
Belastbarkeit
45 Kg
30 Kg
50 Kg
30 Kg
Regenschutz
Sonnenschutz
Belüftung
Reflektoren
zusätzlicher Stauraum
Bodeneinlage
Federung
Handhabung
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
1.001,67 EUR
162,89 EUR
371,40 EUR
129,99 EUR
Croozer Unisex – Erwachsene Dog TAMMO Sundown Yellow Hundeanhänger, Gelb, Einheitsgröße für alle
Croozer Unisex Dog TAMMO
Gewicht
20 Kg
Größe
85 x 72 x 26 cm
Belastbarkeit
45 Kg
Regenschutz
Sonnenschutz
Belüftung
Reflektoren
zusätzlicher Stauraum
Bodeneinlage
Federung
Handhabung
✅ ✅ ✅
1.001,67 EUR
TRIXIE stabiler Hundebuggy "Fahrrad-Anhänger, M: 63 × 68 × 75/137 cm, schwarz/rot" - 12814
TRIXIE 12814
Gewicht
11 Kg
Größe
63 x 68 x 75 cm
Belastbarkeit
30 Kg
Regenschutz
Sonnenschutz
Belüftung
Reflektoren
zusätzlicher Stauraum
Bodeneinlage
Federung
Handhabung
✅ ✅ ✅
162,89 EUR
ideal für große Hunde
Karlie Doggy Liner Paris De Luxe Teflon® L: 148 cm B: 90 cm H: 88 cm grau-schwarz
Karlie Doggy Liner Paris De Luxe Teflon®
Gewicht
n.a.
Größe
148 x 90 x 88 cm
Belastbarkeit
50 Kg
Regenschutz
Sonnenschutz
Belüftung
Reflektoren
zusätzlicher Stauraum
Bodeneinlage
Federung
Handhabung
✅ ✅ ✅
371,40 EUR
beste Preis-/Leistung
Tiggo VS Pets L Hundeanhänger groß Fahrradanhänger ca. 270L Volumen für mittelgroße und große Hunde bis 35 kg, Klappbar
Tiggo VS Pet 80202
Gewicht
15 Kg
Größe
134 x 72 x 89 cm
Belastbarkeit
30 Kg
Regenschutz
Sonnenschutz
Belüftung
Reflektoren
zusätzlicher Stauraum
Bodeneinlage
Federung
Handhabung
✅ ✅ ✅
129,99 EUR

Was ist ein Hundefahrradanhänger? 

Ein Hundefahrradanhänger ist ein Anhänger für das Fahrrad, der speziell dafür gedacht ist, Hunde zu transportieren. Sicher kennst Du Kinderfahrradanhänger – und die Modelle für Hunde sind diesen ganz ähnlich. In einem Hundefahrradanhänger finden Hunde aller Rassen und Größen einen sicheren und komfortablen Platz. Die maximale Gesamtzulassungslast liegt je nach Modell bei 50 bis 55 Kilogramm. Das reicht für nahezu jeden Hund. 

Den Hundefahrradanhänger verbindest Du einfach mit dem Fahrrad, sodass Du den Anhänger bei der Fahrt hinter Dir her ziehst. Den Anhänger kannst Du mit einem Reißverschluss verschließen. Damit Dein Hund sicher sitzt, kann er oft mit der Hundeleine angeschnallt werden. Auch, wenn der Anhänger vom Aufbau her speziell für Hunde ausgelegt ist, kannst Du ihn für den Transport von Gegenständen nutzen. Im Handel findest Du viele unterschiedliche Modelle, die sich durch Größe, Ausstattung, Materialverarbeitung und Preis unterscheiden. Ein Hundefahrradanhänger Vergleich lohnt sich daher. 

Hundefahrradanhänger mit Hund

Wie ist ein Hundefahrradanhänger aufgebaut? 

Im Grunde sind die meisten Hundefahrradanhänger ähnlich aufgebaut. Sie verfügen über:

  • Kupplung: In der Regel werden die Anhänger über die Kupplung mit dem Fahrrad verbunden. Diese befindet sich an der Nabe der linken Seite des hinteren Rads. Dort bringst Du die Deichsel an, um den Anhänger mit dem Fahrrad zu verbinden. Zusätzlich wird noch eine integrierte Sicherheitsspannleine genutzt, um den Anhänger an der Fahrradkupplung zu sichern. Die Verbindung zwischen Fahrrad und Hundeanhänger bleibt bestehen, selbst wenn sich die Kupplung lösen sollte. 
  • Laufräder: Je nach Größe verfügen die Fahrradanhänger für Hunde über Laufräder in 12, 16 oder 20 Zoll. Oft handelt es sich um Luftreifen mit Autoventil. Dementsprechend kannst Du die Reifen an jeder Tankstelle mit Luft aufpumpen.
  • Rahmen: Die Hundefahrradanhänger haben – genau wie Kinderfahrradanhänger – einen stabilen Rahmen aus Aluminium oder Stahl. Der Rahmen ist leicht und rostet nicht. Außerdem ist der Rahmen stabil, sodass Stöße und Erschütterungen abgedämpft werden.
  • Bodenwanne: Sicherheit und Schutz für Deinen Vierbeiner werden durch die robuste Bodenwanne erhöht. Sie besteht entweder aus einem stabilen Kunststoff oder aus Stahl. Bei vielen hochwertigen Modellen lässt sich die Bodenwanne für die Reinigung herausnehmen.
  • Insektengitter: An den Seiten haben fast alle Hundeanhänger Insektengitter. Sie sollen Deine Fellnase vor Mücken und anderem Ungeziefer schützen. Auch ein gewisser Schutz vor übermäßiger Sonneneinstrahlung wird dadurch sichergestellt. Dennoch sind die Seitenteile luftdurchlässig, sodass eine gute Luftzirkulation gewährleistet wird.
  • Regenverdeck: Auch ein Regenschutz ist in aller Regel mit dabei. Du kannst ihn einfach herunterrollen oder durch Klettverschlüsse befestigen. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass das Regenverdeck auch vor Wind schützt.  
  • Kurzleine: Im Inneren haben viele Hundefahrradanhänger eine Kurzleine. Du verbindest sie mit dem Hundegeschirr, sodass Dein Hund während der Fahrt nicht einfach aus dem Anhänger springen kann. Die Leine kann passend zur Größe und zur Sitzposition Deines Hundes eingestellt werden. 
  • Einstieg: Der Anhängereinstieg ist vornehmlich am hinteren oder vorderen Reiß- oder Klettverschluss des Insektengitters angebracht. Die Größe des Einstiges kann je nach Modell des Fahrradanhängers variieren.

Hund liegt im Hundefahrradanhänger

Wer braucht einen Hundeanhänger fürs Fahrrad?  

Sicher gibt es Hunde, die gerne längere Strecken neben Dir herlaufen, wenn Du Rad fährst. Ist Dein Hund gesund und agil und hört gut auf Dich, kannst Du wahrscheinlich auf das Transportmittel verzichten. Aber kranke, ältere oder schwache Hunde haben Schwierigkeiten, länger neben dem Fahrrad zu laufen. Dann kann es sich lohnen, Dir einen Hundefahrradanhänger zu kaufen. 

Dasselbe gilt, wenn Du Besitzer eines kleinen Hundes bist. Die Zwerge schaffen es einfach nicht, mit dem Fahrrad mitzuhalten. Im Fahrradanhänger sitzen sie entspannt und können dennoch lange Fahrradtouren mit Dir genießen. Viele Hundehalter entscheiden sich auch für einen Anhänger, wenn der Hund nicht richtig auf sie hört. In der folgenden Tabelle habe ich nochmal die wichtigsten Vorteile und Nachteile eines Hundefahrradanhängers für Dich zusammengefasst, um Dir die Entscheidung zu erleichtern:

Vorteile

Nachteile 

  • perfekt für Tiere, die nicht mehr so gut zu Fuß sind
  • für kleine Hunde eine gute Alternative zum Fahrradkorb 
  • Du kannst Deinen Hund auch bei langen Radtouren mitnehmen 
  • bei Regen ist Dein Hund gut geschützt
  • viele Hunde haben Spaß an der Ausfahrt mit dem Fahrrad 
  • vergleichsweise teuer in der Anschaffung 
  • das Fahrradfahren wird anstrengender, je schwerer Anhänger und Hund sind 

Fahrradanhänger für Hunde

Hundefahrradanhänger kaufen: darauf solltest Du achten 

Vor einigen Jahren waren Hundefahrradanhänger noch eine echte Rarität im Handel. Man konnte sie auch nur selten auf den deutschen Straßen sehen. Mittlerweile hat sich das geändert und viele Hundehalter, die gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind, kaufen sich einen Hundefahrradanhänger für ihren Liebling. Dementsprechend ist auch das Angebot an unterschiedlichen Modellen gewachsen. 

Bevor Du Dir nun einen Hundefahrradanhänger kaufst, der ja doch recht teuer sein kann, solltest Du Dir ein paar Gedanken über die Anschaffung machen. Überlege Dir vorab, was genau Du von dem Anhänger erwartest und welche Features er unbedingt mitbringen muss: 

  • Soll er besonders robust und komfortabel sein?
  • Ist es Dir wichtig, dass er sich platzsparend verstauen und im Kofferraum des Autos transportieren lässt, sodass er eine einfache Faltbarkeit mitbringen sollte? 
  • Denke auch darüber nach, wo Du den Anhänger einsetzen möchtest: Nur im Straßenverkehr oder auch auf unebenen Wegen, weshalb eine gute Federung und Luftreifen notwendig sind? 

Um Dir die Auswahl zu erleichtern, stelle ich Dir nachfolgend die Kriterien genauer vor, die Du laut Hundefahrradanhänger Test unbedingt beachten solltest, bevor Du Dir dieses spezielle Zubehör für Deinen Vierbeiner anschaffst.

Gewicht

Das Gewicht spielt aus mehreren Gründen eine wichtige Rolle, wenn Du einen Hundefahrradanhänger kaufen möchtest. Zunächst kann es anstrengend sein, einen großen Hund über einen längeren Zeitraum im Anhänger mit dem Fahrrad zu ziehen. Gerade, wenn es bergauf geht, wirst Du das zusätzliche Gewicht merken – selbst, wenn Du zu den Glücklichen gehörst, die mit einem E-Bike unterwegs sind. Aus diesem Grund sollte der Hundefahrradanhänger ein niedriges Eigengewicht mitbringen. 

Dennoch ist eine hohe Stabilität natürlich wichtig. Häufig bestehen die Anhänger daher aus einem Aluminium- oder Stahlrahmen, der mit Stoff- und Kunststoffteilen ergänzt wird. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Hundefahrradanhänger stabil, aber dennoch angenehm leicht ist. Als Faustregel gilt: Der Anhänger sollte im Leerzustand nicht mehr als 15 Kilogramm auf die Waage bringen. Denn: Das Gesamtgewicht erhöht sich ja noch einmal durch das Gewicht Deines Hundes. Einen leichten Anhänger kannst Du zudem problemlos in den Kofferraum heben, wenn Du ihn im Auto mitnehmen möchtest. 

Größe

Nicht nur das Leergewicht muss beachtet werden, sondern auch die Größe des Innenraums. Der Hundeanhänger sollte von der Größe her unbedingt zu Deinem Hund passen. Er ist groß genug, wenn der Hund aufrecht darin sitzen kann, aber ebenfalls die Möglichkeit hat, sich hinzulegen. 

Schließlich soll sich Dein Vierbeiner im Hundeanhänger rundum wohlfühlen, auch wenn die Fahrt einmal etwas länger dauert. Generell gilt in puncto Größe: So klein wie möglich, aber so groß wie nötig. Gerade, wenn Du mehrere Hunde in einem Anhänger befördern möchtest, solltest Du auf ausreichend Platz achten.

Ausstattung

Der Hundefahrradanhänger sollte laut meinen Erfahrungen aus dem Test ein paar Extras in puncto Ausstattung mitbringen:

  • Regenschutz
  • Sonnenschutz
  • Belüftung
  • Reflektoren
  • zusätzlicher Stauraum
  • herausnehmbare und gepolsterte Bodeneinlage

Nicht alle Hundeanhänger sind vielfältig ausgestattet, weshalb sich ein Blick auf eine Hundefahrradanhänger Vergleichstabelle lohnt. 

Befestigung

Zum Teil verfügen die Fahrradanhänger über eine Anhängerkupplung, mimt der sie am Gepäckträger des Fahrrads angebracht werden. Das gilt vor allem für die günstigen Modelle. Diese Art der Befestigung lässt sich einfach realisieren, allerdings kannst Du den Gepäckträger dann eben nicht mehr für andere Dinge nutzen. 

Manche Anhänger haben auch eine Universalkupplung, mit der sie an der Hinterachse des Fahrrads befestigt werden. Diese Modelle sind bei vielen Hundebesitzern beliebter, aber auch teurer. Der Vorteil besteht darin, dass Du den Gepäckträger weiterhin nutzen kannst. Besonders empfehlenswert sind Modelle mit Schnellbefestigungssystem, weil ein solches den Anbau noch einmal erleichtert. 

Belastbarkeit

Die Hundeanhänger unterscheiden sich in Bezug auf das Maximalgewicht, für das sie zugelassen sind. Einige Modelle sind nur für kleine bis mittelgroße Hunde geeignet, andere eignen sich auch für den Transport größerer Hunderassen. Keinesfalls darf die maximale Zuladung des Hundeanhängers überschritten werden, weswegen Du Dich über diesen Punkt vor dem Kauf unbedingt informieren solltest. 

Federung

Hundefahrradanhänger, die über eine Federung verfügen, sind besonders empfehlenswert. Die Anhängerfederung verhindert, dass Erschütterungen durch Schlaglöcher, Kopfsteinpflaster oder holpriges Gelände zu unangenehmen Stößen auf den Körper Deines Hundes führen.

Die Federung erhöht den Fahrkomfort für Dich und den Vierbeiner um ein Vielfaches und reduziert das Verletzungsrisiko für Deinen Hund. Aber auch Du als Fahrradfahrer profitierst von einem gefederten Fahrradanhänger. Die Erschütterungen werden abgedämpft und können sich daher nicht auf Dein Fahrrad übertragen. 

Handhabung

Ein Hundefahrradanhänger sollte sich laut Test einfach handhaben lassen. Zum Öffnen und Schließen ist ein Reißverschluss ideal, damit Dein Hund schnell und bequem ein- und aussteigen kann. Zudem ist es von Vorteil, wenn er sich schnell zusammenbauen und mit wenigen Handgriffen demontieren beziehungsweise zusammenfalten oder zusammenklappen lässt. 

Dann kann der Hundefahrradanhänger platzsparend verstaut oder bei Bedarf auch mal im Auto mitgenommen werden. Wenn Du letzteres planst, solltest Du Dich auch darüber informieren, wie viele Zentimeter der Anhänger im zusammengeklappten Zustand groß ist. So findest Du heraus, ob er überhaupt in Deinen Kofferraum passt. 

Multifunktional 

Bevor Du Dir einen Hundefahrradanhänger kaufst, solltest Du noch überlegen, ob Du einen reinen Hundeanhänger kaufen möchtest, oder ob Du ein Modell bevorzugst, das auch als „Jogger“ verwendet werden kann. Ein solches Gefährt eignet sich dazu, den Hund beim Laufen vor Dir herzuschieben, sodass Du mit Deinem Vierbeiner joggen gehen kannst, auch wenn er selbst keine weiten Strecken laufen kann. Bei Bedarf kannst Du den Jogger dann jederzeit wieder ans Fahrrad anschließen. 

Hundefahrradanhänger

Welche Hersteller haben empfehlenswerte Hundeanhänger im Angebot? 

Angeboten werden Hundefahrradanhänger beispielsweise von folgenden Herstellern:

Die Modelle dieser Marken schneiden in Testberichten überwiegend gut bis sehr gut ab. Prinzipiell triffst Du damit also eine gute Wahl. Allerdings musst Du natürlich individuell prüfen, ob die Anhänger auch für Deine Anforderungen und für Deinen Hund geeignet sind. Willst Du einen hochwertigen Hundefahrradanhänger kaufen, wirst Du online ebenso fündig wie im Fachgeschäft vor Ort – also beispielsweise bei Fressnapf. 

Croozer Unisex – Erwachsene Dog TAMMO Sundown Yellow Hundeanhänger, Gelb, Einheitsgröße für alle
TRIXIE stabiler Hundebuggy "Fahrrad-Anhänger, M: 63 × 68 × 75/137 cm, schwarz/rot" - 12814
ideal für große Hunde
Karlie Doggy Liner Paris De Luxe Teflon® L: 148 cm B: 90 cm H: 88 cm grau-schwarz
beste Preis-/Leistung
Tiggo VS Pets L Hundeanhänger groß Fahrradanhänger ca. 270L Volumen für mittelgroße und große Hunde bis 35 kg, Klappbar
Croozer Unisex Dog TAMMO
TRIXIE 12814
Karlie Doggy Liner Paris De Luxe Teflon®
Tiggo VS Pet 80202
Gewicht
20 Kg
11 Kg
n.a.
15 Kg
Größe
85 x 72 x 26 cm
63 x 68 x 75 cm
148 x 90 x 88 cm
134 x 72 x 89 cm
Belastbarkeit
45 Kg
30 Kg
50 Kg
30 Kg
Regenschutz
Sonnenschutz
Belüftung
Reflektoren
zusätzlicher Stauraum
Bodeneinlage
Federung
Handhabung
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
1.001,67 EUR
162,89 EUR
371,40 EUR
129,99 EUR
Croozer Unisex – Erwachsene Dog TAMMO Sundown Yellow Hundeanhänger, Gelb, Einheitsgröße für alle
Croozer Unisex Dog TAMMO
Gewicht
20 Kg
Größe
85 x 72 x 26 cm
Belastbarkeit
45 Kg
Regenschutz
Sonnenschutz
Belüftung
Reflektoren
zusätzlicher Stauraum
Bodeneinlage
Federung
Handhabung
✅ ✅ ✅
1.001,67 EUR
TRIXIE stabiler Hundebuggy "Fahrrad-Anhänger, M: 63 × 68 × 75/137 cm, schwarz/rot" - 12814
TRIXIE 12814
Gewicht
11 Kg
Größe
63 x 68 x 75 cm
Belastbarkeit
30 Kg
Regenschutz
Sonnenschutz
Belüftung
Reflektoren
zusätzlicher Stauraum
Bodeneinlage
Federung
Handhabung
✅ ✅ ✅
162,89 EUR
ideal für große Hunde
Karlie Doggy Liner Paris De Luxe Teflon® L: 148 cm B: 90 cm H: 88 cm grau-schwarz
Karlie Doggy Liner Paris De Luxe Teflon®
Gewicht
n.a.
Größe
148 x 90 x 88 cm
Belastbarkeit
50 Kg
Regenschutz
Sonnenschutz
Belüftung
Reflektoren
zusätzlicher Stauraum
Bodeneinlage
Federung
Handhabung
✅ ✅ ✅
371,40 EUR
beste Preis-/Leistung
Tiggo VS Pets L Hundeanhänger groß Fahrradanhänger ca. 270L Volumen für mittelgroße und große Hunde bis 35 kg, Klappbar
Tiggo VS Pet 80202
Gewicht
15 Kg
Größe
134 x 72 x 89 cm
Belastbarkeit
30 Kg
Regenschutz
Sonnenschutz
Belüftung
Reflektoren
zusätzlicher Stauraum
Bodeneinlage
Federung
Handhabung
✅ ✅ ✅
129,99 EUR

Welche Alternativen gibt es? 

Für das Fahrrad gibt es zum Hundefahrradanhänger als Alternative noch den Hundefahrradkorb. Dieser eignet sich allerdings nur für kleine Hunderassen. Für größere Hunde käme noch ein Lastenfahrrad für Hunde infrage. 

Alternativ können sich Hundehalter auch für einen Kinderfahrradanhänger entscheiden. Allerdings sind diese eben nicht speziell für Hunde gedacht, sodass die Befestigung der Sicherheitsleine möglicherweise schwierig wird. Außerdem verfügen Kinderfahrradanhänger über Kindersitze mit Lehne, während Hundeanhänger oftmals eine ebene Sitzfläche für den Hund haben. Wenn Du bereits einen Kinderfahrradanhänger daheim hast, kannst Du diesen sicher für Deinen Hund benutzen. Andernfalls lohnt es sich aber nicht, nur für den Hund einen Kinderfahrradanhänger zu kaufen.

Willst Du den Hund im Hundeanhänger lediglich schieben und planst nicht, diesen für das Fahrrad zu nutzen, kannst Du auch einen Hundebuggy beziehungsweise Hundewagen nutzen. Dort können sich Fellnasen, die aus welchen Gründen auch immer keine längeren Strecken zu Fuß gehen können, entspannt ausruhen, während Du Deinen Weg fortsetzt. 

Fahrradanhänger mit Liegefläche für Hund

Wie Du Deinen Hund an den Fahrradanhänger gewöhnst 

Du hast einen Fahrradanhänger für Deinen Hund gekauft und würdest jetzt am liebsten sofort eine ausgiebige Radtour unternehmen? Mit manchen Hunden mag das klappen, aber leider nicht mit allen. Viele Vierbeiner müssen an das neue Gefährt erstmal gewöhnt werden. Schon vor dem Einsteigen haben einige Hunde Angst, während andere erst nervös werden, wenn sich der Anhänger bewegt. Das ist aber kein Grund zur Verzweiflung, denn mit den folgenden Tipps und jeder Menge Geduld wirst Du auch den ängstlichsten Hund an den Fahrradanhänger gewöhnen:

  1. Lass Deinen Hund den Anhänger erkunden. Stelle ihn in einer vertrauten Umgebung im Garten oder daheim auf. Warte ab, was passiert und lass Deinen Hund den Anhänger in aller Ruhe beschnuppern. 
  2. Stelle positive Assoziationen her. Zeigt sich Dein Hund dem Anhänger gegenüber aufgeschlossen, belohne sein Verhalten mit Lob, Leckerlis und Streicheleinheiten. Dann wird er das positive Verhalten beibehalten. 
  3. Trainiere den Ein- und Ausstieg. Vielleicht steigt Dein Hund aus Neugier allein in den Anhänger. Wenn nicht, lockst Du ihn mit Leckerlis und einem vertrauten Spielzeug oder seiner Lieblingsdecke. Achte darauf, dass alles ganz ungezwungen bleibt. Hat Dein Hund keine Lust mehr, brich das Vorhaben ab und versuche es später erneut. 
  4. Bewege den Anhänger erstmal ohne Fahrrad. Sitzt Dein Hund zufrieden im Anhänger, dann bewegst Du diesen zunächst, ohne ihn ans Fahrrad anzukoppeln. Langsame, nicht ruckartige Bewegungen verleihen Deinem Hund Sicherheit. Fahre schon einmal ein paar langsame Kurven, damit der Vierbeiner ein gutes Gefühl für die Bewegungen des Anhängers bekommt. Belohne ihn zwischendurch immer wieder mit Lob und Leckerlis. 
  5. Probiere eine kurze Ausfahrt in der vertrauten Umgebung. Hat bis jetzt alles gut geklappt, kannst Du den Anhänger ans Fahrrad ankoppeln und in der vertrauten Umgebung eine kurze Ausfahrt unternehmen. Schaue immer mal wieder nach Deinem Hund. Auch, wenn er sich wohlfühlt, solltest Du die erste Fahrt kurz halten.
  6. Fahre regelmäßig und steigere Deine Distanz. Probiere nun in regelmäßigen Abständen, mit dem Hund im Fahrradanhänger Fahrrad zu fahren. Du kannst die Strecken schrittweise verlängern. 

Denke daran, Deinen Hund niemals zu überfordern. Gib ihm Zeit und plane für die einzelnen Schritte ruhig einige Tage ein. Die Geduld zahlt sich aus, sodass Du schon bald entspannt mit Deinem Vierbeiner Fahrrad fahren kannst.

Welpen in Hundefahrradanhänger

Fazit: Ein Hundefahrradanhänger ist ein praktisches Transportmittel für Deine Radtouren 

Nach meinem ausgiebigen Hundefahrradanhänger Test stelle ich fest, dass es sich hierbei auf jeden Fall um ein praktisches Transportmittel für alle Hundehalter handelt, die gerne Fahrrad fahren. Egal, ob Du einen kleinen oder großen Hund hast, die meisten Hunde genießen lange Radtouren sehr. 

Mit einem Fahrradanhänger hast Du die Möglichkeit, auch mehrtägige Radtouren zu unternehmen, ohne dass Dein Hund die ganze Zeit neben dem Rad herlaufen muss. Das würde selbst den fittesten Hund nämlich überlasten. Und auch für Hundehalter mit älteren, kranken oder sehr kleinen Hunden ist der Hundefahrradanhänger eine tolle Sache. 

Willst Du einen Hundeanhänger kaufen, solltest Du auf die genannten Kriterien aus der Kaufberatung achten. Damit findest Du gewiss ein Modell, das zu Deinem Hund und Deinen Anforderungen passt und an dem ihr beide sehr lange Freude haben werdet. 

Ich bin Olaf, Anfang 50 und blogge gerne rund um das Thema Hund. Unser weißer Schäferhund Charly kam als Welpe zu uns in die Familie. Mit unseren 5 Kindern und weiteren Haustieren ist immer viel Bewegung in der Familie. Charly begleitet uns auch immer beim Camping oder der Arbeit. Es gibt also viel aus dem Hundealltag zu berichten.