Hunderucksack im Test: Welcher ist der beste Rucksack für Dich und Deine Fellnase? 

Bei Ausflügen mit einem kleinen Hund kann es immer passieren, dass der Zwerg nach einer Weile nicht mehr selbst laufen möchte. Dann musst Du ihn auf dem Arm tragen, aber so richtig komfortabel ist diese Transportlösung für Dich natürlich nicht. Vor allem bei längeren Spaziergängen, beim Einkaufen oder bei Wanderungen hast Du als Hundehalter schließlich gerne die Hände für andere Dinge frei. Das einseitige Tragen auf dem Arm ist auch nicht gerade gesund für Deinen Rücken. 

Abhilfe schafft in diesem Fall ein Hunderucksack. In einem sogenannten Dog-Carrier trägst Du Deinen Hund bequem über weite Strecken, sodass er sich ausruhen kann, während Du den Ausflug fortsetzt. Das Gewicht verteilt sich angenehm auf Deinem gesamten Rücken und Du hast noch ausreichend Stauraum für weiteres Gepäck. Ich habe einen großen Hunderucksack Test durchgeführt und fasse Dir hier die wichtigsten Fakten zusammen. Erfahre, welche Arten von Hunderucksäcken es gibt, für wen sie sich eignen, welche Kriterien beim Kauf wichtig sind und welche Hersteller empfehlenswerte Modelle im Angebot haben. 

Die besten Hunderucksäcke aus unserem Test im Vergleich

Rucksack Timon, 34 × 44 × 30 cm, schwarz/grau
Testsieger
Petsfit Haustier Rucksäcke für Hunde und Katzen Faltbarer Hunderucksack Katzenrucksack mit internem Sicherheitsgur tragbare Tragetasche
ideal zum Reisen
Navaris Rucksack für Hund Katze gepolstert - Hunderucksack Katzenrucksack mit Bauchgurt - 41x34,5x43cm Haustier Backpack faltbar - Traglast bis 12kg
günstigste Alternative
Trixie Timon
Petsfit
Navaris
Pawaboo
Material
Nylon
Oxford & EVA Mesh
Polyester
Polyester
Gewicht
1 Kg
0,2 Kg
1,62 Kg
0,19 Kg
Größe
34 × 44 × 30 cm
43 x 32 x 29 cm
41 x 34,5 x 43 cm
33,71 x 24,1 x 1,3 cm
Belastbarkeit
max. 12 Kg
max. 8 Kg
max. 12 Kg
max. 6,8 Kg
faltbar
wasserdicht
kratzfest
atmungsaktiv
Sicherheit
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
Komfort
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
49,95 EUR
69,99 EUR
52,89 EUR
-
Rucksack Timon, 34 × 44 × 30 cm, schwarz/grau
Trixie Timon
Material
Nylon
Gewicht
1 Kg
Größe
34 × 44 × 30 cm
Belastbarkeit
max. 12 Kg
faltbar
wasserdicht
kratzfest
atmungsaktiv
Sicherheit
✅ ✅ ✅
Komfort
✅ ✅ ✅
49,95 EUR
Testsieger
Petsfit Haustier Rucksäcke für Hunde und Katzen Faltbarer Hunderucksack Katzenrucksack mit internem Sicherheitsgur tragbare Tragetasche
Petsfit
Material
Oxford & EVA Mesh
Gewicht
0,2 Kg
Größe
43 x 32 x 29 cm
Belastbarkeit
max. 8 Kg
faltbar
wasserdicht
kratzfest
atmungsaktiv
Sicherheit
✅ ✅ ✅
Komfort
✅ ✅ ✅
69,99 EUR
ideal zum Reisen
Navaris Rucksack für Hund Katze gepolstert - Hunderucksack Katzenrucksack mit Bauchgurt - 41x34,5x43cm Haustier Backpack faltbar - Traglast bis 12kg
Navaris
Material
Polyester
Gewicht
1,62 Kg
Größe
41 x 34,5 x 43 cm
Belastbarkeit
max. 12 Kg
faltbar
wasserdicht
kratzfest
atmungsaktiv
Sicherheit
✅ ✅ ✅
Komfort
✅ ✅ ✅
52,89 EUR
günstigste Alternative
Pawaboo
Material
Polyester
Gewicht
0,19 Kg
Größe
33,71 x 24,1 x 1,3 cm
Belastbarkeit
max. 6,8 Kg
faltbar
wasserdicht
kratzfest
atmungsaktiv
Sicherheit
✅ ✅ ✅
Komfort
✅ ✅ ✅
-

Was ist ein Hunderucksack – und welche Arten gibt es?

Der Begriff „Hunderucksack“ wird für zwei unterschiedliche Systeme verwendet: 

  1. Hundetragerucksack für den Hundehalter, um den Hund bequem zu tragen, wenn er nicht mehr laufen möchte = Dog Carrier 
  2. Tragetasche für den Rücken des Hundes, sodass der Hund selbst seine Verpflegung bei Wanderungen oder Ausflügen transportieren kann = Dog Backpack  

Der Hundetragerucksack, in dem Du Deinen Hund trägst, eignet sich gut für kleine Hunde, die nicht so weit laufen können – sei es einfach rassebedingt oder weil sie krank oder schon älter sind. Gerade für Spaziergänge, Einkäufe und Wanderungen ist ein solcher Rucksack eine bequeme Alternative zu einer Hundebox oder einem Hundefahrradkorb, denn er wird auf dem Rücken und nicht in der Hand getragen. 

Vorteile:

  • perfekt für kranke, verletzte oder lauffaule kleine Hunde
  • hohe Sicherheit beim Transport
  • Hund wird nicht eingeengt 
  • das Tier fühlt sich wohl, weil es in der Nähe von Herrchen und Frauchen ist 
  • ideal für lange Wanderungen oder Spaziergänge 
  • angenehmer Tragekomfort auch für die tragende Person

Nachteile: 

  • teilweise sind Hunderucksäcke sehr unflexibel und sperrig 
  • es ist nicht so leicht, das passende Modell zu finden

Die Hundetragetasche für den Vierbeiner hingegen wird wie eine Satteltasche auf den Hunderücken geschnallt. Dann kannst Du dort zum Beispiel Leckerlis, Futter oder anderes leichtes Equipment unterbringen. Dein Vierbeiner entlastet Dich, wenn Du ohnehin schon viel Gepäck zu tragen hast. Viele Hunde freuen sich auch darüber, dass sie eine zusätzliche Aufgabe haben. 

Vorteile: 

  • der Hund trägt Leckerlis und Spielzeug selbst
  • der Vierbeiner unterstützt beim Tragen kleinerer Einkäufe
  • zusätzliche Auslastung für Tiere mit hohem Bewegungsdrang 

Nachteile:

  • kommt nur für mittelgroße und große Hunde infrage
  • nicht für kranke und alte Hunde empfehlenswert 

Hier im Test sollen jedoch die Hunderucksäcke im Vordergrund stehen, die sich der Hundehalter auf den Rücken schnallt, und die eine Möglichkeit für einen bequemen Hundetransport bieten. 

Hunderucksack

Für wen eignet sich ein Hunderucksack? 

Ein Hunderucksack ist ideal für alle Hundehalter, die ihren Alltag mit einem eher kleinen Hund teilen. Die kleinen Hunderassen können nämlich einfach nicht so weit laufen wie größere Hunde. Planst Du einen ausgedehnten Spaziergang oder eine Wanderung, machen die Vierbeiner relativ früh schlapp. Die Folge: Du musst den Hund auf einem Arm tragen, was bei Wanderungen auf unwegsamen Böden nicht optimal ist. 

In diesem Fall ist der Hunderucksack eine wirklich tolle Lösung: Du bringst Deinen Liebling einfach darin unter und kannst ihn bequem auf Deinem Rücken mitnehmen. Er genießt die Aussicht, fühlt sich wohl und alle Beteiligten sind glücklich. Praktisch ist, dass Du zusätzlich auch noch weiteres Zubehör einpacken kannst – etwa Leckerlis, Spielzeug, eine Decke, die Hundeleine oder eine Trinkflasche für Dich selbst. Hat Dein Hund Vorerkrankungen, solltest Du gegebenenfalls mit Deinem Tierarzt sprechen, bevor Du ihn in einen Hunderucksack setzt. 

Hunderucksäcke sind dabei in erster Linie für Hunde kleiner Rassen konzipiert. Nicht so gut geeignet ist ein Hunderucksack für mittelgroße und große Hunde. Ab einem Gewicht von 15 Kilogramm wird der Rucksack durch das zusätzliche Gepäck einfach zu schwer für Deinen Rücken. Außerdem kann ein so großer Hund in einem Rucksack auch gar nicht mehr bequem sitzen. Er nimmt eine Haltung ein, die auf Dauer schmerzhaft ist, und das Material könnte an der Haut scheuern. 

Übrigens: Der Hunderucksack kann nicht nur für Hunde verwendet werden. Viele Tierbesitzer nutzen das praktische Equipment auch als Kleintier- oder Katzenrucksack. Bei diesen Tieren solltest Du Dir aber darüber im Klaren sein, dass sie in der Regel nicht zuverlässig anzeigen, wenn sie ihr Geschäft erledigen müssen. Der Rucksack sollte daher im besten Fall waschbar sein und Du solltest keine empfindlichen anderen Gegenstände darin transportieren. 

Hunderucksack mit Hund im Test

Hunderucksack kaufen: Worauf solltest Du achten? 

Natürlich willst Du einen Hunderucksack kaufen, in dem sich Dein Hund wohlfühlt. Aber auch Du musst ihn gerne tragen, denn sonst landet er am Ende nur in der Ecke. Worauf also solltest Du achten, wenn Du einen Hundetragerucksack kaufen möchtest? Ich habe für Dich recherchiert und stelle Dir in den nächsten Abschnitten die wichtigsten Kaufkriterien vor. 

Gewicht des Hundes und Größe des Rucksacks 

Wichtig ist, dass der Rucksack für Deinen Vierbeiner groß genug ist. Für einen Dackel wirst Du einen etwas größeren Tragerucksack benötigen als für einen Chihuahua oder Zwergspitz. Schick Deinen Hund vor dem Kauf am besten auf die Waage und vergleiche dann mit der maximalen Belastbarkeit des Rucksacks, die Du in den Herstellerangaben findest. 

Manche Hundetragerucksäcke eignen sich für ein maximales Gewicht von zehn Kilogramm. Hier musst Du aber aufpassen: Wiegt Dein Hund schon neun Kilogramm, kannst Du dann nur noch ein Kilogramm zusätzliches Gepäck einpacken, um den Rucksack nicht zu überfüllen. Nach einer 1-Liter-Trinkflasche wäre also schon Schluss. Deshalb solltest Du in diesem Fall einen Tragerucksack wählen, der mit bis 15 Kilogramm belastet werden kann. Dann hat Dein kleiner Schatz auch mehr Bewegungsfreiheit. Für ganz kleine Hunderassen wie Zwergspitz, Yorkshire Terrier oder Pekinese reicht ein Hunderucksack bis zehn Kilogramm Belastbarkeit aber in der Regel. 

Für Hunde mit einem Körpergewicht von mehr als 15 Kilogramm eignen sich Hundetragerucksäcke eher nicht. Mittelgroße und große Hunde sind einfach zu schwer und zu groß, um sie auf dem Rücken zu tragen. Für sie eignen sich andere Möglichkeiten besser:

Sicherheit 

Die Sicherheit ist eines der wichtigsten Kaufkriterien bei der Anschaffung eines Hunderucksacks. Es muss vor allem sichergestellt werden, dass der Hund nicht einfach aus dem Rucksack herausspringen und weglaufen kann. Den Reißverschluss kannst Du bei einigen Modellen nicht komplett schließen, da Dein Vierbeiner gerne aus dem Rucksack herausschauen möchte. Daher sollte die Tragetasche einen Karabinerhaken besitzen. Diesen kannst Du am Geschirr Deines Hundes oder an einer Kurzleine befestigen, um zu verhindern, dass Dein Hund einfach aus dem Rucksack springt. 

Alleine durch den Sprung von Deinem Rücken könnte sich Dein Hund verletzen. Fatal wäre, wenn er mitten im Straßenverkehr herausspringt und von einem Auto angefahren wird. Auch die Gefahr des (unbemerkten) Weglaufens besteht, wenn Du den Hund nicht im Rucksack durch einen Karabiner sicherst. Manche Hunderucksäcke sind auch komplett per Reißverschluss verschließbar. Sie eignen sich speziell für ängstliche Hunde. Verzichte auf ruckartige Bewegungen, wenn Du Deinen Hund im Hunderucksack trägst, denn auch dadurch könnte sich Dein Hund verletzen. Außerdem sollten sich keine spitzen oder scharfen Gegenstände im Rucksack befinden. 

sicherer Hunderucksack

Material 

Die verwendeten Materialien tragen vor allem dazu bei, dass der Hundetragerucksack eine lange Lebensdauer sowie einen guten Komfort für Vierbeiner und Hundebesitzer bietet. Die Stoffe sollten kratz- und reißfest sowie möglichst auch wasserdicht sein. Dann bleibt Dein Hund im Innenraum trocken, auch wenn ihr beim Wandern mal in einen Regenschauer geratet. Die Materialien, die für Hunde-Transporttaschen am häufigsten zum Einsatz kommen, sind:

  • Nylon
  • Polyester 
  • Baumwolle

Viele Hunde-Tragerucksäcke kombinieren auch mehrere dieser Materialien. Teilweise gibt es die Rucksäcke aus Leder oder Jeansstoff, aber diese sind eher selten und dann auch im höheren Preissegment angesiedelt. 

Hunderucksäcke aus Nylon sind wasserdicht, schmutzabweisend und atmungsaktiv. Davon profitierst Du ebenso wie Dein Hund. Gerade bei warmer Witterung wird ein Hitzestau im Innenraum vermieden. Gleichzeitig verhindern atmungsaktive Materialien, dass Du am Rücken schnell schwitzt, was vor allem bei anstrengenden Strecken ein Pluspunkt ist. 

Bei vielen Hunderucksäcken kommen auch Baumwolle und Polyester als Gemisch zum Einsatz. Das Tragegefühl ist hier oft besser als bei Nylon-Rucksäcken. Die Baumwolle sorgt dafür, dass der Rucksack anschmiegsamer und weicher ist. Aber: Die Atmungsaktivität ist nicht so hoch. Deshalb sollte der Rucksack zusätzlich Netzfenster haben, damit Dein Vierbeiner darin nicht überhitzt. Wasserdicht sind Rucksäcke mit Baumwoll-Anteil ebenfalls nicht, weswegen solche Rucksäcke mit einem separaten Regenschutz ausgestattet sein sollten. 

Komfort

Das verwendete Material ist ein wichtiger Punkt für den Komfort. Aber auch das Innenleben der Tasche entscheidet, wie komfortabel sie letztlich ist. Gepolsterte und atmungsaktive Innenwände sind beispielsweise ein Muss, damit sich Dein Liebling darin wohlfühlt. Der Rucksack sollte große Sichtfenster haben und Deinem Vierbeiner die Möglichkeit bieten, den Kopf herauszustrecken. Dadurch verbessert sich auch die Luftzirkulation und ein Wärmestau im Tragerucksack wird verhindert. Ein rutschfester und stabiler Boden ist ebenfalls von Vorteil. Dieser sollte sich im Idealfall herausnehmen lassen, damit Du ihn auch mal hygienisch reinigen kannst. 

Aber nicht nur für Deinen Vierbeiner muss der Rucksack komfortabel sein, sondern auch für Dich als Träger. Daher muss er ausreichend gepolstert sein und eine breite Auflagefläche besitzen. Dadurch wird das Gewicht besser verteilt. Gurte an Brust und Bauch sind für längere Ausflüge ein Muss. Sie entlasten Deine Schultern und Deinen Rücken. Ist der Rucksack faltbar, lässt er sich bei Nichtbenutzung platzsparend verstauen oder beispielsweise im Hundefahrradanhänger mitnehmen. In der folgenden Liste habe ich Dir nochmal die wichtigsten Eigenschaften zusammengefasst, die der Hunderucksack meiner Erfahrung nach mitbringen sollte, damit ein hoher Tragekomfort auch für Dich als tragende Person sichergestellt ist: 

  • Schulterriemen mit Polsterung 
  • verstellbare Schultergurte 
  • niedriges Eigengewicht 
  • Brustgurt und Taillengurt oder Bauchgurt für die ergonomische Verteilung der Last 
  • atmungsaktive Rückenpartie 
  • zusätzlicher Trageriemen beziehungsweise Tragegriff 
  • faltbarer Aufbau 

Praktische Extras

Je nach Modell bieten die Rucksäcke noch weitere nützliche Features. Welche Du benötigst, hängt von Deinen individuellen Bedürfnissen ab. Folgende Extras sind bei etlichen hochwertigen Hundetragerucksäcken mit dabei: 

  • integrierte Kurzleine für die Fixierung des Hundes
  • alternativ Karabiner für das Geschirr, damit ein Herausspringen vermieden wird 
  • Regenschutz, der beispielsweise per Klettverschluss angebracht wird, sodass der Hund trocken bleibt 
  • verschließbare Sichtfenster 
  • Rollen am Boden der Hundetasche
  • zusätzlicher Stauraum durch Bauchtasche 
  • Netzeinsätze für gute Belüftung 
  • mehrere von außen zugängliche Öffnungen 

Bei manchen Modellen kannst Du wählen, ob Du den Rucksack auf dem Rücken oder vorne auf dem Bauch tragen möchtest. Bei sehr ängstlichen Hunden ist es von Vorteil, sie vorne zu tragen. Das funktioniert aber nur bei sehr kleinen Hunderassen und auch nur auf kurzen Strecken, denn sonst wird Dein Rücken zu sehr belastet. Je schwerer Dein Hund ist und je länger Du unterwegs bist, desto wichtiger ist es, denn schweren Rucksack hinten auf dem Rücken zu tragen, um Verspannungen und Schmerzen zu vermeiden. 

Hunderucksack mit Hund

Empfehlenswerte Hersteller für Hunderucksäcke laut Test 

Ich habe mir für diesen Hunderucksack Test zahlreiche verschiedene Modelle angeschaut und miteinander verglichen. Dabei sind mir insbesondere die Hunderucksäcke der folgenden Marken immer wieder positiv aufgefallen: 

Sie vereinen eine hohe Qualität, einen modernen Look, eine bequeme Handhabung und eine vielseitige Verwendbarkeit. 

Rucksack Timon, 34 × 44 × 30 cm, schwarz/grau
Testsieger
Petsfit Haustier Rucksäcke für Hunde und Katzen Faltbarer Hunderucksack Katzenrucksack mit internem Sicherheitsgur tragbare Tragetasche
ideal zum Reisen
Navaris Rucksack für Hund Katze gepolstert - Hunderucksack Katzenrucksack mit Bauchgurt - 41x34,5x43cm Haustier Backpack faltbar - Traglast bis 12kg
günstigste Alternative
Trixie Timon
Petsfit
Navaris
Pawaboo
Material
Nylon
Oxford & EVA Mesh
Polyester
Polyester
Gewicht
1 Kg
0,2 Kg
1,62 Kg
0,19 Kg
Größe
34 × 44 × 30 cm
43 x 32 x 29 cm
41 x 34,5 x 43 cm
33,71 x 24,1 x 1,3 cm
Belastbarkeit
max. 12 Kg
max. 8 Kg
max. 12 Kg
max. 6,8 Kg
faltbar
wasserdicht
kratzfest
atmungsaktiv
Sicherheit
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
Komfort
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
49,95 EUR
69,99 EUR
52,89 EUR
-
Rucksack Timon, 34 × 44 × 30 cm, schwarz/grau
Trixie Timon
Material
Nylon
Gewicht
1 Kg
Größe
34 × 44 × 30 cm
Belastbarkeit
max. 12 Kg
faltbar
wasserdicht
kratzfest
atmungsaktiv
Sicherheit
✅ ✅ ✅
Komfort
✅ ✅ ✅
49,95 EUR
Testsieger
Petsfit Haustier Rucksäcke für Hunde und Katzen Faltbarer Hunderucksack Katzenrucksack mit internem Sicherheitsgur tragbare Tragetasche
Petsfit
Material
Oxford & EVA Mesh
Gewicht
0,2 Kg
Größe
43 x 32 x 29 cm
Belastbarkeit
max. 8 Kg
faltbar
wasserdicht
kratzfest
atmungsaktiv
Sicherheit
✅ ✅ ✅
Komfort
✅ ✅ ✅
69,99 EUR
ideal zum Reisen
Navaris Rucksack für Hund Katze gepolstert - Hunderucksack Katzenrucksack mit Bauchgurt - 41x34,5x43cm Haustier Backpack faltbar - Traglast bis 12kg
Navaris
Material
Polyester
Gewicht
1,62 Kg
Größe
41 x 34,5 x 43 cm
Belastbarkeit
max. 12 Kg
faltbar
wasserdicht
kratzfest
atmungsaktiv
Sicherheit
✅ ✅ ✅
Komfort
✅ ✅ ✅
52,89 EUR
günstigste Alternative
Pawaboo
Material
Polyester
Gewicht
0,19 Kg
Größe
33,71 x 24,1 x 1,3 cm
Belastbarkeit
max. 6,8 Kg
faltbar
wasserdicht
kratzfest
atmungsaktiv
Sicherheit
✅ ✅ ✅
Komfort
✅ ✅ ✅
-

Hund an den Hunderucksack gewöhnen:  Tipps und Tricks

Hast Du den passenden Hunderucksack gefunden, steht dem nächsten Wanderausflug mit Deinem kleinen Hund eigentlich nichts mehr im Wege. Die Betonung liegt auf dem Wörtchen „eigentlich“, denn natürlich ist es oft nicht ganz so einfach. Viele Hunde lassen sich nicht gleich einpacken und mitnehmen, sondern müssen erstmal an den Hunderucksack gewöhnt werden. Dafür kannst Du folgende Tipps ausprobieren:

  • Stell den Rucksack erstmal in der Wohnung ab und gib Deinem Vierbeiner den Freiraum, das neue Objekt selbstständig zu erkunden. 
  • Dein Hund wird irgendwann neugierig sein und den Rucksack in Ruhe beschnüffeln und anschauen. 
  • Nun gilt es, das Transportmittel mit etwas Positivem zu verbinden. Sobald sich Dein Hund dem Hunderucksack nähert, lobst Du ihn mit Leckerlis, Streicheleinheiten und freundlichen Worten. Dasselbe gilt, wenn er selber in den geöffneten Rucksack steigt und ihn von innen erkundet.
  • Tut er das nicht, kannst Du ihn mit seinem Lieblingsspielzeug, einem Plüschtier oder Leckerlis in den Rucksack locken. Belohne ihn, wenn er ruhig bleibt und nicht gleich wieder herausspringt. 
  • Probiere, den Hund darin anzuleinen oder das Schutzgitter zu schließen. Trage den Hund dann erstmal in der Wohnung herum und beobachte, wie der Hund reagiert. Vergiss nicht, zwischendurch immer wieder viel zu loben.

Klappt es in der Wohnung gut, kannst Du Dich mit dem Hund im Rucksack auch nach draußen wagen und einen kleinen Spaziergang unternehmen. Am besten, Du sprichst nebenbei viel mit Deinem Hund, damit er keine Angst bekommt. Sobald Du bemerkst, dass Dein Vierbeiner Anzeichen von Unsicherheit zeigt, brichst Du das Vorhaben erstmal ab und probierst es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Gib nicht gleich auf, sondern sei geduldig. Viele Hunde brauchen etwas länger, um sich an das neue Transportmittel zu gewöhnen. Sobald sie sich aber einmal damit angefreundet haben, genießen sie die Ausflüge im Hunderucksack in aller Regel sehr.

Hund im Hunderucksack

Fazit: Der Hunderucksack als praktisches Zubehör für Welpen und kleine Hunderassen

Hunderucksäcke sind laut meinem Test ein wirklich nützliches Utensil für alle Hundehalter mit kleinen Hunden oder Welpen. Gerade für Ausflüge in die Natur eignen sich die Rucksäcke gut als Transportmittel für kleinere Vierbeiner, die nicht so eine lange Ausdauer haben und zwischendurch auch gerne mal getragen werden möchten. Bei der Anschaffung solltest Du unbedingt auf die oben genannten Kriterien achten, damit Du ein Modell findest, mit dem Du dann auch rundum zufrieden bist. 

Du kannst Dir online auch mehrere Exemplare bestellen und daheim in Ruhe ausprobieren, welcher Rucksack am besten zu Dir und Deinem tierischen Liebling passt. Außerdem hilft es, die Testberichte und Nutzerbewertungen anderer Käufer zu studieren, um Dich schon vorab über Handhabung und Qualität zu informieren. Fest steht: Mit einem Hunderucksack wird meiner Erfahrung nach der nächste Ausflug ins Grüne mit Deinem tierischen Freund gleich nochmal doppelt so schön. 

Ich bin Olaf, Anfang 50 und blogge gerne rund um das Thema Hund. Unser weißer Schäferhund Charly kam als Welpe zu uns in die Familie. Mit unseren 5 Kindern und weiteren Haustieren ist immer viel Bewegung in der Familie. Charly begleitet uns auch immer beim Camping oder der Arbeit. Es gibt also viel aus dem Hundealltag zu berichten.