Hundebuggy im Test: Wie Du den besten Hundekinderwagen findest 

Ein Hundebuggy ist – wie der Name schon sagt – ein Transportmittel, in dem ein Hund ebenso geschoben wird wie ein kleines Kind. Diese Art des Hundetransports ist vor allem für sehr junge, kranke oder alte Hunde gedacht. Die Anschaffung lohnt sich für alle Hundehalter, die einen Hund haben, der keine weiten Strecken bewältigen kann, aber dennoch nicht auf lange Spaziergänge verzichten möchten. 

Mit praktischen Extras wie Netzen, die mit Reißverschlüssen versehen sind, sorgen Hundebuggys für eine hohe Sicherheit im Straßenverkehr. So wird nämlich verhindert, dass der Hund einfach aus dem Buggy springt. Dennoch bringen die Netzeinsätze viel frische Luft in den Wagen. Weiterhin ist laut meinem Hundebuggy Test von Bedeutung, dass der Wagen eine gute Wendigkeit bietet – etwa durch schwenkbare Vorderräder. Für einen hohen Komfort beim Schieben sorgt hingegen ein höhenverstellbarer Griff. 

Das waren aber längst noch nicht alle Kriterien, die beim Kauf eines Hundebuggys aus dem Vergleich wichtig sind. Daher erläutere ich Dir in diesem Artikel ausführlich, wie Du den besten Hundebuggy findest. Weiter unten stelle ich Dir außerdem empfehlenswerte Hundebuggy-Hersteller vor, damit Du letztlich die für Dich perfekte Kaufentscheidung triffst. 

Die besten Hundebuggys aus unserem Test im Vergleich

günstigste Alternative
PET GEAR INC Pet Gear 02705 Buggy zum Transport von Hunden/Vierbeinern, leicht und kompakt, bis 6.8 kg Navy
ideal für kleine Hunde
PawHut Hundewagen Hundebuggy Katzenbuggy Pet Stroller mit 3 Rädern klappbar Hunde Katze Oxford Rot+Schwarz 109,5 x 54,5 x 106,5 cm
beste Preis-/Leistung
TOGfit Pet Roadster - Luxus Hundewagen & Haustier Buggy bis 32 kg - große Räder, flexible Schieberhöhe, inkl. Liegematratze, klein faltbar - Schwarz
Testsieger
Innopet Haustier-Buggy, IPS-075, rot/schwarz, Hunde-Tragetasche, Trolley, Comfort EFA Buggy.Faltbarer Haustier-Buggy für Hunde und Katzen.
Pet Gear 02705
PawHut
TOGfit Pet Roadster - Luxus
Innopet IPS-075
Maße
39,37 x 27,94 x 58,42 cm
66 x 35 x 52 cm
48 x 29 x 79 cm
66 x 38 x 104 cm
Material
Nylon, Metall
600D Oxford-Gewebe, Legierter Stahl
Legierter Stahl, Ethylen-Vinylacetat, Polyesterstoff
Nylon, Leinen, Aluminium
Belastbarkeit
max. 6,8 Kg
max. 20 Kg
max. 32 Kg
max. 30 Kg
geeignet für
  • kleine Hunde
  • Katzen
  • kleine Hunde
  • Katzen
  • kleine Hunde
  • mittlere Hunde
  • Katzen
  • Kleintiere
  • kleine Hunde
  • mittlere Hunde
  • Katzen
  • Kleintiere
Komfort
✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
Pflegeleicht
Höhenverstellbar
Faltbar
Multifunktional
Zubehör
  • Dachfenster
  • Sicherheitsleinen
  • Korb
  • Netztüren und -fenster
  • Becherhalter
  • Dachfenster
  • Sonnenverdeck
  • Netzeinsätze
  • Korb
  • Sonnenverdeck
  • integrierte Leine
  • Fach für Leckerlies
  • Tassenhalter
  • Korb
79,98 EUR
142,90 EUR
-
310,19 EUR
günstigste Alternative
PET GEAR INC Pet Gear 02705 Buggy zum Transport von Hunden/Vierbeinern, leicht und kompakt, bis 6.8 kg Navy
Pet Gear 02705
Maße
39,37 x 27,94 x 58,42 cm
Material
Nylon, Metall
Belastbarkeit
max. 6,8 Kg
geeignet für
  • kleine Hunde
  • Katzen
Komfort
✅ ✅
Pflegeleicht
Höhenverstellbar
Faltbar
Multifunktional
Zubehör
  • Dachfenster
79,98 EUR
ideal für kleine Hunde
PawHut Hundewagen Hundebuggy Katzenbuggy Pet Stroller mit 3 Rädern klappbar Hunde Katze Oxford Rot+Schwarz 109,5 x 54,5 x 106,5 cm
PawHut
Maße
66 x 35 x 52 cm
Material
600D Oxford-Gewebe, Legierter Stahl
Belastbarkeit
max. 20 Kg
geeignet für
  • kleine Hunde
  • Katzen
Komfort
✅ ✅ ✅
Pflegeleicht
Höhenverstellbar
Faltbar
Multifunktional
Zubehör
  • Sicherheitsleinen
  • Korb
  • Netztüren und -fenster
  • Becherhalter
  • Dachfenster
  • Sonnenverdeck
142,90 EUR
beste Preis-/Leistung
TOGfit Pet Roadster - Luxus Hundewagen & Haustier Buggy bis 32 kg - große Räder, flexible Schieberhöhe, inkl. Liegematratze, klein faltbar - Schwarz
TOGfit Pet Roadster - Luxus
Maße
48 x 29 x 79 cm
Material
Legierter Stahl, Ethylen-Vinylacetat, Polyesterstoff
Belastbarkeit
max. 32 Kg
geeignet für
  • kleine Hunde
  • mittlere Hunde
  • Katzen
  • Kleintiere
Komfort
✅ ✅ ✅
Pflegeleicht
Höhenverstellbar
Faltbar
Multifunktional
Zubehör
  • Netzeinsätze
  • Korb
  • Sonnenverdeck
-
Testsieger
Innopet Haustier-Buggy, IPS-075, rot/schwarz, Hunde-Tragetasche, Trolley, Comfort EFA Buggy.Faltbarer Haustier-Buggy für Hunde und Katzen.
Innopet IPS-075
Maße
66 x 38 x 104 cm
Material
Nylon, Leinen, Aluminium
Belastbarkeit
max. 30 Kg
geeignet für
  • kleine Hunde
  • mittlere Hunde
  • Katzen
  • Kleintiere
Komfort
✅ ✅ ✅
Pflegeleicht
Höhenverstellbar
Faltbar
Multifunktional
Zubehör
  • integrierte Leine
  • Fach für Leckerlies
  • Tassenhalter
  • Korb
310,19 EUR

Was ist ein Hundebuggy?

Auf den ersten Blick sehen Hundebuggys – im Englischen auch Pet Stroller genannt – dem Pendant für Babys und kleine Kinder natürlich sehr ähnlich. Beide Varianten haben eine fast identische Wagenform, ein Gestell aus Alu oder Stahl sowie eine gleichartige Bereifung. 

Wo der Kinderwagen eine Sitzfläche hat, ist beim Hundebuggy aber eine Art Kabine angebracht. Diese lässt sich durch Gitternetze aus stabilem Polyester vollständig verschließen. Du kannst damit verhindern, dass Dein Hund einfach aus dem Wagen herausspringt, was natürlich gerade im Straßenverkehr fatal wäre. Bei Bedarf können die Netze per Reißverschluss geöffnet werden. Sie lassen sich dann zur Seite klappen, damit Dein Vierbeiner bequem ein- und aussteigen kann.

Für Hundebuggys werden zudem noch strapazierfähigere Materialien als für Kinderwagen genutzt. Zum Einsatz kommen reißfeste, wasserdichte und schmutzabweisende Stoffe, die auch den Hundekrallen und Regenschauern standhalten. 

Hundebuggy mit Hund

Wann ein Hundebuggy sinnvoll sein kann  

Viele Menschen – vor allem die, die selber keinen Hund haben – belächeln es, wenn sie beobachten, wie ein Hund im Buggy ausgefahren wird. Sie behaupten, Hundebesitzer würden ihre Vierbeiner damit nur vermenschlichen und die Tiere als Kinderersatz sehen. Schließlich können Hunde ja wohl laufen – so zumindest die allgemeine Meinung. Erst, wenn man sich genauer mit der Materie befasst, wird dann durchaus schnell klar, dass ein Hundebuggy in gewissen Situationen wirklich sinnvoll ist. 

Das Transportmittel ist nämlich vor allem für sehr junge und kleine Welpen sowie für ältere oder kranke Hunde empfehlenswert. Natürlich mag es Hundehalter geben, die ihren Hund vermenschlichen und daher im Buggy ausfahren. Die meisten entscheiden sich aber aus folgenden Gründen für einen Hundebuggy, wie mein Test gezeigt hat: 

Der Hundebuggy für Welpen 

Welpen halten – genau wie kleinere Kinder – einfach noch keine allzu langen Strecken zu Fuß durch. Sie haben noch so kurze Beine und brauchen früher oder später eine Pause. Willst Du währenddessen dennoch Deinen Weg fortsetzen, kannst Du Deinen Liebling einfach in den Welpenbuggy setzen. Er kann sich ausruhen und Du kommst dennoch voran. 

Der Hundebuggy für kranke oder alte Hunde

Bei älteren Hunden spielt dann eher das Thema Arthrose eine Rolle – ein Problem, an dem Schätzungen zufolge jeder fünfte erwachsene Hund leidet. Diese Tiere haben vor allem bei längeren Spaziergängen mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu kämpfen. Dann ist der Hundebuggy ein wertvolles Hilfsmittel. Der Vierbeiner kann seine Muskeln und Gelenke ausruhen, frische Luft schnuppern und dennoch gut sehen, um viele visuelle Reize aufzunehmen. 

Hundebuggy als Katzenbuggy zweckentfremden 

Vielleicht hast Du auch schon mal auf der Straße jemanden gesehen, der seine Katze im Buggy ausfährt? Dabei handelt es sich dann größtenteils auch um einen Kinder- oder Hundebuggy, denn einen speziellen Katzenbuggy gibt es im Handel nicht. Manche Katzenbesitzer, die ihre Katze nur in der Wohnung halten, nutzen den Katzenbuggy, um ihrer Fellnase dennoch etwas frische Luft und neue Reize zu ermöglichen. Überwiegend kommt dann zusätzlich ein Katzengeschirr mit Leine zum Einsatz. Auch für diesen Zweck kann ein Hundebuggy daher gut sein.

Welpe Hundebuggy

Mit drei oder vier Rädern – was ist besser?  

Für meinen Hundebuggy Test fiel mir auf, wie viele verschiedene Modelle es doch gibt. Zunächst unterscheidet man 3- und 4-Rad-Hundebuggys voneinander. Beide Varianten haben spezifische Eigenschaften und individuelle Vor- und Nachteile. Daher kann ich keine pauschale Empfehlung für eine der beiden Varianten aussprechen. Du musst Dir vorab überlegen, welchen Charakter Dein Hund hat und wo Du überall mit dem Buggy entlanglaufen möchtest. 

Art des Buggys

Eigenschaften 

Vorteile

Nachteile 

3-Rad-Hundebuggy

  • zwei Hinterräder 
  • vorne nur ein Rad
  • Räder sind insgesamt häufig größer
  • optimal für die Nutzung im Gelände
  • das eine Rad vorne kann Unebenheiten besser überwinden
  • Vorderrad ist oft mit einer Feststellbremse arretierbar 
  • erhältlich von Marken wie Trixie, TOGfit, Karlie, INNOPet und MTFZD
  • geländetauglich
  • wendig und leicht zu lenken, wenn das Vorderrad frei beweglich ist
  • gerät schneller aus dem Gleichgewicht
  • für aktive Welpen eher nicht geeignet  

4-Rad-Hundebuggy

  • hinten und vorne je zwei Räder
  • die Räder sind vornehmlich eher klein
  • ideal für Bahn- oder Busfahrten, denn der Wagen hat einen stabilen Stand
  • erhältlich von Marken wie BELLE VOUS, Leopet, display4top, Maxmer und PawHut 
  • sicherer Stand
  • kippstabil
  • perfekt für aktive Hunde und Welpen 
  • nicht ganz so wendig
  • nicht für unebenes Gelände geeignet 

Die 4-Rad-Hundebuggys überzeugen ganz klar in puncto sicherer Stand, während die 3-Rad-Modelle leichter umkippen. Daher gilt: Ist Dein Hund im Wagen sehr aktiv oder willst Du darin einen Welpen befördern, solltest Du eher einen 4-Rad-Hundebuggy aus dem Vergleich wählen. Wenn ein Hund sich nämlich viel in dem Buggy bewegt, besteht bei einem Modell mit drei Rädern immer die Gefahr des Umkippens. 

Planst Du hingegen viele Ausflüge auf Feld- und Waldwegen? Dann empfehle ich Dir ein Modell mit drei Rädern und Luftreifen. Eine zusätzliche Federung ist sinnvoll, damit der Wagen ohne Probleme Wurzeln, Steine und andere Hindernisse überqueren kann. Praktisch ist, dass bei vielen Hundebuggys schwenkbare Vorderräder verbaut sind. Diese erhöhen die Wendigkeit und erleichtern das Schieben, was vor allem in der Stadt ein großer Vorteil ist. Achte aber darauf, dass sich die Räder feststellen lassen, wenn Du ein Modell mit drei Rädern willst. Ist das Vorderrad nämlich nicht fixiert, gerät der Tierwagen sonst schnell aus dem Gleichgewicht, wenn Du damit Wurzeln oder Unebenheiten überwinden willst. 

Hund sitzt in Hundebuggy

Hundewagen kaufen: Welche Kaufkriterien sind von Bedeutung?  

Suchst Du im Internet oder Fachgeschäft nach einem Hundebuggy, stehst Du vor einer umfangreichen Auswahl. Welcher Hundebuggy ist der beste? Diese Frage stellen sich viele Hundehalter. Deshalb erläutere ich Dir im folgenden Hundebuggy Kaufratgeber die wichtigsten Kaufkriterien, die Dir die Kaufentscheidung erleichtern werden.

Belastbarkeit

Einer der wichtigsten Punkte beim Kauf eines Buggys für den Hund ist die maximale Belastbarkeit. Viele Hundebuggys bestehen aus einer Aluminiumlegierung und sind eher für kleinere Hunde geeignet. Die Tragfähigkeit endet bei diesen Modellen oft bei 15 Kilogramm, was für Welpen oder kleine Rassen wie einen Mops auch vollkommen ausreicht.

Im Hundebuggy Test sind aber auch stabilere Wagen aufgefallen, die Du mit maximal 32 Kilogramm beladen kannst. Für mittelgroße Rassen wie einen Beagle sind dann diese Modelle gut geeignet. Auch, wenn Du zwei kleinere Hunde im Hundebuggy transportieren willst, ist ein mittelgroßes Exemplar empfehlenswert, das bis zu 32 Kilogramm trägt. Dann muss natürlich auch die Kabine ausreichend groß sein, damit die Hunde einander nicht zu sehr auf der Pille sitzen. 

Hast Du einen großen und schweren Hund wie einen Labrador oder Schäferhund, muss es schon ein extra großer Hundewagen sein. Diese ähneln laut meinen Erfahrungen aus dem Hundebuggy Test eher einem Hundeanhänger fürs Fahrrad. Die Stabilität ist bei diesen Hundewagen besonders groß, sodass sie bis zu 45 Kilogramm befördern können. Stelle Deinen Hund am besten vorab auf die Waage und wähle die Belastbarkeit entsprechend passend aus. 

Maße 

Nicht nur die Belastbarkeit spielt beim Kauf eine Rolle, auch die Innenmaße sind wichtig. Der Hund soll sich in der Kabine des Buggys wohlfühlen – und das kann er nur, wenn er ausreichend Platz hat. Er sollte bequem sitzen können, ohne sich eingeengt zu fühlen. Große Netzeinsätze tragen zusätzlich dazu bei, dass der Hund eine gute Luftzufuhr hat und eine schöne Sicht nach draußen genießt. Die meisten Modelle aus dem Hundebuggy Test haben folgende Maße: 

  • Länge zwischen 55 und 60 Zentimeter
  • Breite zwischen 30 und 45 Zentimeter
  • Höhe zwischen 45 und 55 Zentimeter

Diese Modelle sind vor allem für kleine bis mittelgroße Hunderassen geeignet. Gerne genutzt werden sie zum Beispiel für Jack Russel Terrier oder Cocker Spaniels. Es gibt aber auch größere Hundebuggys, die bis zu 70 Zentimeter lang, bis zu 60 Zentimeter breit und bis zu 80 Zentimeter hoch sind. Diese Buggys können dann sogar für große Rassen wie einen Labrador ausreichend Platz bieten. 

Wähle den Hundebuggy so, dass Dein Hund in der Kabine aufrecht sitzen kann und nach oben noch etwa fünf Zentimeter Luft bleiben. Am besten vermisst Du Deinen Hund vorab. Nimm Maß, wenn er sitzt und miss zum höchsten Punkt Deines Lieblings. Dann addierst Du noch fünf Zentimeter dazu und hast die Mindesthöhe, die der Buggy für Deinen Hund braucht. Genauso gehst Du vor, um die perfekte Länge und Breite zu ermitteln. Führe das Maßband vom Gesäß des Hundes nach vorne bis zur Spitze der Schnauze. Miss dann noch einmal von links nach rechts an der breitesten Stelle des Vierbeiners. Gib am besten noch jeweils zehn Zentimeter zu den Werten dazu, um die Mindestlänge und Mindestbreite zu bestimmen.

Komfort für den Hund 

Natürlich spielt es für Deinen Hund eine wichtige Rolle, dass der Hundebuggy komfortabel ist. Viele Modelle haben gepolsterte Liegekissen, damit der Vierbeiner es schön bequem hat. Das Polster sollte aus dem Wagen herausnehmbar und waschbar sein. Falls der Wagen kein Kissen hat, kannst Du stattdessen aber auch eine Hundedecke in den Innenraum auf die Liegefläche legen. Ein Sichtfenster sollte auf jeden Fall vorhanden sein, damit der Hund während der Fahrt gut sehen und den Spaziergang genießen kann.

Material

Die meisten Hundebuggys bestehen aus hochwertigem Aluminium, Stahl oder Kunststoff. Außerdem ist ein Netz vorhanden. Es sollte reißfest sein, damit es Krallen und Pfoten standhält. Achte überdies darauf, dass alle Materialien wetterfest und wasserabweisend sind. Dann hat Dein Hund auch bei schlechtem Wetter einen ordentlichen Wind- und Regenschutz. 

Zusammenklappbar 

Praktisch sind laut meinem Hundebuggy Test vor allem die Modelle, die sich mit wenigen Handgriffen zusammenklappen lassen. Die Klappfunktion ist vor allem dann von Vorteil, wenn der Hundebuggy mit in den Kofferraum Deines Autos soll. Aber auch zum platzsparenden Verstauen zu Hause ist ein klappbarer Buggy die richtige Wahl, denn dadurch lässt sich das Gefährt im Keller, in der Garage oder im Abstellraum problemlos unterbringen.

Nur wenige Modelle aus dem Hundebuggy Vergleich lassen sich nicht zusammenklappen. Das sind dann in der Regel die ganz großen Varianten, die Du nur durch das Lösen von Schrauben komplett zerlegen kannst. Ein solcher Hundewagen kommt infrage, wenn Du genügend Platz in der Garage oder Gartenhütte hast und ihn nicht im Auto transportieren möchtest. Mit einem klappbaren Hundekinderwagen triffst Du aber meiner Erfahrung nach grundsätzlich die flexiblere Entscheidung. 

Höhenverstellbar  

Der Schiebegriff sollte höhenverstellbar sein, damit Frauchen oder Herrchen den Griff optimal auf die Körpergröße einstellen können. Nur so lässt sich eine bequeme Schiebehöhe erreichen. Die höchstmögliche Griffhöhe eines Hundebuggys variiert größtenteils im Bereich von 105 und 110 Zentimetern. Kleine Personen können den Griff bei vielen Modellen auf bis zu 85 Zentimeter reduzieren.  

Multifunktional

Manche Hundebuggys schlagen mehrere Fliegen mit einer Klappe, denn sie sind multifunktional. So sind mir im Hundebuggy Vergleich beispielsweise Modelle aufgefallen, die auch als Fahrradanhänger genutzt werden können. Das ist natürlich für Radfahrer praktisch, da dann kein separater Hundefahrradanhänger oder Hundefahrradkorb gekauft werden muss.

Im Hundebuggy Test stachen zudem Modelle hervor, bei denen die Kabine als Transporttasche fungiert. Sie ist abnehmbar und kann als Transportbox verwendet werden – und zwar auch im Auto. Das hat den Vorteil, dass Du nicht extra eine Hundebox oder einen Hunde-Autositz kaufen musst. Solche multifunktionalen Lösungen helfen Dir, Geld und Platz zu sparen. 

Zubehör

Die meisten Hundebuggys aus dem Test sind umfangreich ausgestattet. Überlege Dir vorab, was Dein Hundekinderwagen alles mitbringen sollte, damit Du gleich ein passendes Set wählen kannst. Folgende Extras sind bei einem Hundebuggy meiner Erfahrung nach empfehlenswert:

  • klappbares Verdeck mit Regenschutzabdeckung für entspannte Spaziergänge bei Regen 
  • Sonnendach zum Schutz vor UV-Strahlung und Hitze im Sommer 
  • verschließbare Netzfenster für einen guten Rundumblick und eine angenehme Luftzirkulation
  • Ablagekorb zum Verstauen der Einkäufe oder anderer 
  • Getränkehalter zur Aufbewahrung einer Flasche 

Gerade der Sonnen- und Regenschutz sollte bei jedem Hundebuggy mit an Bord sein.

Hund Hundebuggy

Welche Hersteller überzeugen mit tollen Hundebuggys? 

Mein Hundebuggy Vergleich hat gezeigt, dass es mittlerweile viele Hersteller gibt, die entsprechende Gefährte anbieten. Im Hundebuggy Test konnten dabei vor allem die folgenden Marken mit qualitativ hochwertigen Hundewagen überzeugen: 

Wichtiger als der Markenname ist aber, dass der Hundekinderwagen zu Dir und Deinem Vierbeiner passt. Berücksichtige daher unbedingt die oben genannten Kriterien aus dem Kaufratgeber und ziehe auch die Erfahrungsberichte anderer Hundebesitzer zurate. 

günstigste Alternative
PET GEAR INC Pet Gear 02705 Buggy zum Transport von Hunden/Vierbeinern, leicht und kompakt, bis 6.8 kg Navy
ideal für kleine Hunde
PawHut Hundewagen Hundebuggy Katzenbuggy Pet Stroller mit 3 Rädern klappbar Hunde Katze Oxford Rot+Schwarz 109,5 x 54,5 x 106,5 cm
beste Preis-/Leistung
TOGfit Pet Roadster - Luxus Hundewagen & Haustier Buggy bis 32 kg - große Räder, flexible Schieberhöhe, inkl. Liegematratze, klein faltbar - Schwarz
Testsieger
Innopet Haustier-Buggy, IPS-075, rot/schwarz, Hunde-Tragetasche, Trolley, Comfort EFA Buggy.Faltbarer Haustier-Buggy für Hunde und Katzen.
Pet Gear 02705
PawHut
TOGfit Pet Roadster - Luxus
Innopet IPS-075
Maße
39,37 x 27,94 x 58,42 cm
66 x 35 x 52 cm
48 x 29 x 79 cm
66 x 38 x 104 cm
Material
Nylon, Metall
600D Oxford-Gewebe, Legierter Stahl
Legierter Stahl, Ethylen-Vinylacetat, Polyesterstoff
Nylon, Leinen, Aluminium
Belastbarkeit
max. 6,8 Kg
max. 20 Kg
max. 32 Kg
max. 30 Kg
geeignet für
  • kleine Hunde
  • Katzen
  • kleine Hunde
  • Katzen
  • kleine Hunde
  • mittlere Hunde
  • Katzen
  • Kleintiere
  • kleine Hunde
  • mittlere Hunde
  • Katzen
  • Kleintiere
Komfort
✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
✅ ✅ ✅
Pflegeleicht
Höhenverstellbar
Faltbar
Multifunktional
Zubehör
  • Dachfenster
  • Sicherheitsleinen
  • Korb
  • Netztüren und -fenster
  • Becherhalter
  • Dachfenster
  • Sonnenverdeck
  • Netzeinsätze
  • Korb
  • Sonnenverdeck
  • integrierte Leine
  • Fach für Leckerlies
  • Tassenhalter
  • Korb
79,98 EUR
142,90 EUR
-
310,19 EUR
günstigste Alternative
PET GEAR INC Pet Gear 02705 Buggy zum Transport von Hunden/Vierbeinern, leicht und kompakt, bis 6.8 kg Navy
Pet Gear 02705
Maße
39,37 x 27,94 x 58,42 cm
Material
Nylon, Metall
Belastbarkeit
max. 6,8 Kg
geeignet für
  • kleine Hunde
  • Katzen
Komfort
✅ ✅
Pflegeleicht
Höhenverstellbar
Faltbar
Multifunktional
Zubehör
  • Dachfenster
79,98 EUR
ideal für kleine Hunde
PawHut Hundewagen Hundebuggy Katzenbuggy Pet Stroller mit 3 Rädern klappbar Hunde Katze Oxford Rot+Schwarz 109,5 x 54,5 x 106,5 cm
PawHut
Maße
66 x 35 x 52 cm
Material
600D Oxford-Gewebe, Legierter Stahl
Belastbarkeit
max. 20 Kg
geeignet für
  • kleine Hunde
  • Katzen
Komfort
✅ ✅ ✅
Pflegeleicht
Höhenverstellbar
Faltbar
Multifunktional
Zubehör
  • Sicherheitsleinen
  • Korb
  • Netztüren und -fenster
  • Becherhalter
  • Dachfenster
  • Sonnenverdeck
142,90 EUR
beste Preis-/Leistung
TOGfit Pet Roadster - Luxus Hundewagen & Haustier Buggy bis 32 kg - große Räder, flexible Schieberhöhe, inkl. Liegematratze, klein faltbar - Schwarz
TOGfit Pet Roadster - Luxus
Maße
48 x 29 x 79 cm
Material
Legierter Stahl, Ethylen-Vinylacetat, Polyesterstoff
Belastbarkeit
max. 32 Kg
geeignet für
  • kleine Hunde
  • mittlere Hunde
  • Katzen
  • Kleintiere
Komfort
✅ ✅ ✅
Pflegeleicht
Höhenverstellbar
Faltbar
Multifunktional
Zubehör
  • Netzeinsätze
  • Korb
  • Sonnenverdeck
-
Testsieger
Innopet Haustier-Buggy, IPS-075, rot/schwarz, Hunde-Tragetasche, Trolley, Comfort EFA Buggy.Faltbarer Haustier-Buggy für Hunde und Katzen.
Innopet IPS-075
Maße
66 x 38 x 104 cm
Material
Nylon, Leinen, Aluminium
Belastbarkeit
max. 30 Kg
geeignet für
  • kleine Hunde
  • mittlere Hunde
  • Katzen
  • Kleintiere
Komfort
✅ ✅ ✅
Pflegeleicht
Höhenverstellbar
Faltbar
Multifunktional
Zubehör
  • integrierte Leine
  • Fach für Leckerlies
  • Tassenhalter
  • Korb
310,19 EUR

Fazit: Der Hundebuggy als wertvolles Hilfsmittel im Hundealltag 

Ein Hundebuggy erleichtert Dir den Alltag mit einem kranken, alten oder sehr jungen Hund ungemein. Mit dem Buggy kommst Du mit Deinem Vierbeiner schnell von A nach B, auch wenn Dein Hund nicht mehr weiterlaufen möchte. Natürlich braucht nicht jeder Hundebesitzer einen Hundebuggy! Erwachsene, gesunde und fitte Hunde können viele Kilometer zu Fuß zurücklegen.

Du solltest aber nicht zögern, Dir einen Buggy für den Hund zu kaufen, nur weil Du Angst hast, andere Menschen könnten Dich belächeln. Hat Dein Hund ein Handicap, ermöglicht Dir der Hundebuggy auch längere Spaziergänge ohne Stress und ständige Pausen. Auch die Hunde genießen die Ausfahrt sehr und schätzen es, sich gelegentlich ausruhen zu dürfen. Achte bei der Auswahl auf jeden Fall auf wetterfeste und pflegeleichte Materialien, die richtige Größe und das passende Zubehör, um das perfekte Modell aus dem Hundebuggy Test zu finden.

Ist der Hundebuggy doch nicht das richtige Gefährt für Dich? Dann kannst Du alternativ auch einen Hunderucksack, Bollerwagen oder Hundetrolley wählen, um Deinem kleinen, kranken oder alten Vierbeiner längere Spaziergänge zu erleichtern.

Ich bin Olaf, Anfang 50 und blogge gerne rund um das Thema Hund. Unser weißer Schäferhund Charly kam als Welpe zu uns in die Familie. Mit unseren 5 Kindern und weiteren Haustieren ist immer viel Bewegung in der Familie. Charly begleitet uns auch immer beim Camping oder der Arbeit. Es gibt also viel aus dem Hundealltag zu berichten.