Hundeschwimmwesten im Test: Einsatzzwecke und Kaufberatung

Fast alle Hunde lieben Wasser und wissen ganz instinktiv, wie das mit dem Schwimmen funktioniert. Es ist auch kein Problem, wenn Dein Hund vom Ufer aus ins Wasser springt. Er wird sich dann nur so weit vom Land entfernen, wie es seine körperliche Konstitution zulässt. Junge und gesunde Hunde benötigen dementsprechend auch keine Hundeschwimmweste.

Ganz anders sieht es aber aus, wenn Dein Hund vielleicht vorerkrankt oder schon älter ist. Auch, wenn Du mit Deinem Liebling eine Bootsfahrt unternimmst oder er auf dem SUP-Board mitpaddeln soll, ist eine Hundeschwimmweste empfehlenswert und sollte in den Bestand deiner Hundekleidung aufgenommen werden. Wie gut, dass es im Handel für solche Situationen zahlreiche Hundeschwimmwesten gibt. Diese unterscheiden sich in Bezug auf ihre Größe, die Farbe, den Verschluss und das Material teils erheblich.

Möchtest Du für Deinen Vierbeiner eine Hundeschwimmweste kaufen, bist aber unsicher, welches Modell am besten zu ihm passt? Oder zweifelst Du noch, ob Dein Hund eine Schwimmweste braucht? In beiden Fällen bist Du hier richtig. Ich habe den großen Hundeschwimmwesten Test für Dich gemacht. Dabei habe ich mir etliche unterschiedliche Modelle genauer angeschaut und miteinander verglichen.

Gerne teile ich hier meine Erfahrungen mit Dir. Ich stelle Dir die unterschiedlichen Arten von Schwimmwesten für Hunde vor, erläutere Dir die Vor- und Nachteile und informiere Dich über die wichtigsten Kaufkriterien. Außerdem erfährst Du bei mir, wie Du die Hundeschwimmweste am besten anlegst und Deinen Hund daran gewöhnst. Lies also einfach weiter, um die beste Hundeschwimmweste für Deinen felligen Freund auszuwählen!

Die besten Hundeschwimmwesten im Vergleich

Preistipp
VIVAGLORY Sportstil Schwimmweste für Hunde mit Hervorragendem Auftrieb, Einstellbar & Langlebig Schwimmweste mit Sicherem Befestigungssystem für Kleine Hunde, Neon-Grün
sehr langlebig
Nobby Hunde Schwimmhilfe, Größe M, 35 cm, orange
gute Alternative
EzyDog DFD Schwimmweste Hund - Hundeschwimmweste - Schwimmwesten für Hunde - Größenverstellbar mit Griff und Reflektoren (S, Rot)
Testsieger
ThinkPet Hund Schwimmweste Einstellbare Rettungsweste Reflektierende Lifesaver mit Auftrieb
VIVAGLORY
Nobby
EzyDog
ThinkPet
Material
XS - XL
n.a.
‎Oxford-Nylon
600D Oxford
Größen
‎Oxford-Nylon
XS - XL
2XS - XL
XS - XXL
geeignet für
kleine bis mittelgroße Hunde
kleine bis große Hunde
kleine bis große Hunde
kleine bis mittelgroße Hunde
pflegeleicht
Bergegriff
Reflektoren
24,99 EUR
20,64 EUR
48,62 EUR
-
Preistipp
VIVAGLORY Sportstil Schwimmweste für Hunde mit Hervorragendem Auftrieb, Einstellbar & Langlebig Schwimmweste mit Sicherem Befestigungssystem für Kleine Hunde, Neon-Grün
VIVAGLORY
Material
XS - XL
Größen
‎Oxford-Nylon
geeignet für
kleine bis mittelgroße Hunde
pflegeleicht
Bergegriff
Reflektoren
24,99 EUR
sehr langlebig
Nobby Hunde Schwimmhilfe, Größe M, 35 cm, orange
Nobby
Material
n.a.
Größen
XS - XL
geeignet für
kleine bis große Hunde
pflegeleicht
Bergegriff
Reflektoren
20,64 EUR
gute Alternative
EzyDog DFD Schwimmweste Hund - Hundeschwimmweste - Schwimmwesten für Hunde - Größenverstellbar mit Griff und Reflektoren (S, Rot)
EzyDog
Material
‎Oxford-Nylon
Größen
2XS - XL
geeignet für
kleine bis große Hunde
pflegeleicht
Bergegriff
Reflektoren
48,62 EUR
Testsieger
ThinkPet Hund Schwimmweste Einstellbare Rettungsweste Reflektierende Lifesaver mit Auftrieb
ThinkPet
Material
600D Oxford
Größen
XS - XXL
geeignet für
kleine bis mittelgroße Hunde
pflegeleicht
Bergegriff
Reflektoren
-

Was ist eine Hundeschwimmweste?

Hundeschwimmwesten erfüllen denselben Zweck wie Schwimmwesten für uns Menschen: Sie verleihen dem Körper Auftrieb und können in lebensbedrohlichen Gefahrensituation eine Rettung für Deinen tierischen Liebling sein. Die Festkörperschwimmwesten sorgen mit ihren Schwimmkörpern für den nötigen Auftrieb. Sie verhindern dadurch, dass Dein Hund untergeht, auch wenn er selbst nicht mehr schwimmen kann. Damit das klappt, ist es aber wichtig, eine exakt passende und für das Gewicht Deines Hundes konzipierte Schwimmweste zu kaufen.

Angeboten werden die Schwimmwesten in vielen verschiedenen Größen und Farben. In aller Regel hat die Farbgebung bei Hunderettungswesten eine Signalwirkung, damit der Vierbeiner damit gut sichtbar ist, auch wenn die Sichtverhältnisse ungünstig sind. Nicht jeder Hund benötigt eine Schwimmweste. Kann er sicher schwimmen und ist jung und gesund, so kann er vom Ufer aus auch ohne Weste baden. Sobald Du Deinen Vierbeiner mit auf das Wasser nimmst, sollte er aus Sicherheitsgründen aber eine Schwimmweste tragen.

Hundeschwimmwesten gibt es für alle Rassen. Egal, ob Du daheim einen Pudel, eine Bulldogge oder einen Golden Retriever hast, Du wirst für jede Hunderasse die beste Hundeschwimmweste finden, sofern Du bei Deiner Kaufentscheidung ein paar Dinge beachtest. Dazu aber später mehr.

Hundeschwimmwesten im Test

Einsatzbereiche: Wann sollten Hunde eine Schwimmweste tragen?

Muss Dein Hund bei jedem Aufenthalt an und im Wasser eine Schwimmweste anziehen? Nein, natürlich nicht! Im Gegenteil: Solange Dein Hund jung und gesund ist und einfach nur vom Ufer aus in einem See schwimmen gehen will, ist eine Schwimmweste überflüssig. Dein Hund sollte in solchen Situationen so oft wie möglich ohne Weste schwimmen dürfen, um seine Muskeln uneingeschränkt zu trainieren und nach Belieben zu toben. Planscht Deine Fellnase nur daheim etwas im flachen Hundepool herum, brauch sie ebenfalls keine Weste als Hundeschwimmhilfe. In manchen Situationen und unter bestimmten Voraussetzungen kann die Verwendung einer Hundeschwimmweste aber durchaus sinnvoll sein, wie ich im Folgenden genauer erläutere.

Als Unterstützung beim Schwimmenlernen

Alle Hunde müssen das Schwimmen erst lernen – genau wie wir Menschen auch. Bei Hunden geht das schnell, weil sie die Schwimmbewegungen von anderen Hunden abschauen und die Bewegungsmuster intuitiv abrufen können. Dennoch haben manche Vierbeiner anfangs etwas Angst und gehen nur ins flache Wasser.

Dann kannst Du eine Schwimmweste einsetzen, um Deinem Hund ein sicheres Gefühl bei seinen ersten Schwimmversuchen zu verleihen. Er wird schnell spüren, dass er mit der Weste mehr Auftrieb hat und nicht untergeht. Probiere einfach aus, ob Dein Hund im Wasser auftaut, wenn er die Weste trägt.

Wenn Dein Hund weite Strecken schwimmt

Sofern Dein Hund weite Strecken schwimmen muss, kann die Schwimmweste seine Kräfte schonen. Durch den zusätzlichen Auftrieb erreicht er das Ufer schneller und sicherer und muss sich nicht so sehr anstrengen. Auch bei Hunden, die eigentlich sehr gute Schwimmer sind, kann eine Schwimmweste daher sinnvoll sein, wenn Du vorhast, längere Strecken mit ihm zu schwimmen.

Für ängstliche Hunde

Hast Du einen besonders ängstlichen Hund und weißt, dass er sowohl an Land als auch im Wasser schnell Panik bekommt? Dann ist es sinnvoll, ihm im offenen Gewässer eine Schwimmweste anzuziehen. Falls Dein Hund panisch wird, kannst Du ihn mit dem Bergegriff der Weste schnell wieder zu Dir ziehen und sicher an Land holen.

Beim Baden in gefährlichem Gewässer

Manche Gewässer sind unberechenbar und gefährlich. Das gilt insbesondere für Flüsse und Meere. Hier kann es Sogstellen geben, die Deinen Hund nach unten ziehen. Eine Schwimmweste verhindert genau das. Auch bei starker Strömung macht eine Hundeschwimmweste Sinn, denn mit dem Rückengriff verhinderst Du, dass Dein Vierbeiner einfach abgetrieben wird.

Für Ausflüge auf dem Wasser

Wann immer Du Wassersport mit Deinem Hund betreiben oder Dich auf dem Wasser mit ihm fortbewegen möchtest, benötigt er eine Schwimmweste. Das gilt für Ausflüge mit dem:

  • SUP-Board
  • Kajak
  • Kanu
  • Segelboot
  • Ruderboot

In diesem Fall bewegst Du Dich einfach zu weit vom Ufer weg. Es ist für Dich als Hundehalter kaum möglich einzuschätzen, ob Dein Hund den Weg bis zum Ufer noch schwimmen könnte oder nicht, falls das Schiff kentert.

Bei Krankheiten und im hohen Alter

Manche Hunde haben aufgrund ihrer Körperstatur, ihrer Vorerkrankungen oder ihres Alters Schwierigkeiten, sich über der Wasseroberfläche zu halten. Damit auch kranke, verletzte oder ältere Hunde noch weiter ungetrübten Schwimm- und Badespaß genießen können, empfiehlt es sich, eine Schwimmweste zu nutzen. Der höhere Auftrieb hält Deinen Hund über Wasser, sodass er seine Kräfte und Gelenke schonen, aber dennoch im Wasser schwimmen kann.

alter Hund schwimmt im Wasser

Welche Arten von Hundeschwimmwesten gibt es laut meinem Test?

Hundeschwimmwesten werden laut meinem Vergleich in drei verschiedenen Varianten angeboten. Es gibt:

  1. Rettungswesten für Wassersport und Aktivitäten auf dem Wasser
  2. reine Schwimmhilfen für Hunde – eher zum Planschen im flachen Gewässer
  3. Schwimmwesten mit Thermo-Effekt für kalte Gewässer

Echte Rettungswesten für Hunde müssen bestimmte Kriterien erfüllen. Es handelt sich hierbei um Feststoffwesten mit Schwimmkörpern. Sie sollten robust sein, müssen das Gewicht des Hundes tragen können und sind im Idealfall in Signalfarben gehalten. Die Hunderettungswesten verfügen über auftreibende Schwimmkörper und tragen dazu bei, den Kopf des Hundes über Wasser zu halten – ähnlich wie Rettungswesten für uns Menschen.

Ganz anders konzipiert sind reine Schwimmhilfen für Hunde, die zum Spielen, Toben und Planschen im flachen Gewässer geeignet sind und beim Schwimmenlernen unterstützen können. Sie werden in lustigen Designs angeboten – beispielsweise als Hai-Hunde-Schwimmweste mit Haiflosse. Der Rettungsaspekt steht hier aber nicht im Vordergrund, weshalb diese Schwimmhilfen auch nicht für Bootstouren oder ähnliche Wasseraktivitäten geeignet sind.

Hundeschwimmwesten mit Thermoeffekt umgeben nahezu den gesamten Körper des Hundes. Sie sehen aus wie Neoprenanzüge für Tiere. Das wärmende Material ist ideal, wenn Du mit Deinem Hund kältere Gewässer erkunden willst oder an kühlen Tagen beim Wassersport verhindern willst, dass Dein Hund schnell friert. Nachfolgend habe ich Dir die wichtigsten Arten von Hundeschwimmwesten noch einmal überblicksmäßig in einer Tabelle zusammengefasst:

Art der Schwimmweste

Eigenschaften

Hundeschwimmweste als Rettungsweste für Notsituationen

  • sorgt für einen höheren Auftrieb des Hundekörpers
  • in Signalfarben wie Orange oder Rot gehalten
  • mit Reflektoren
  • inklusive Rückengriff zur Bergung aus dem Wasser
  • Must-have für alle Aktivitäten auf dem Wasser (Bootfahren, Paddeln, SUP-Board fahren)

Schwimmweste als Schwimmhilfe zum Planschen

  • teilweise keine Festkörperwesten, sondern aufblasbare Modelle
  • nur für flaches Gewässer zum Toben und Planschen geeignet
  • kommt nicht für Notsituationen oder zur Rettung infrage
  • eher als Spielzeug für den Hundestrand geeignet
  • in spaßigen und trendigen Designs – meist ohne Signalfarben

Thermowesten für Hunde

  • umgeben den kompletten Hundekörper
  • mit einem wärmenden Material wie Neopren
  • perfekt für Wasserspaß in kalten Gewässern

Hundeschwimmweste

Vorteile und Nachteile von Hundeschwimmwesten

Laut meinen Recherchen für den Hundeschwimmwesten Test hat dieses Equipment sowohl für Dich als Hundebesitzer als auch für Deinen Vierbeiner etliche Pluspunkte:

  • das Spielen, Schwimmen, Planschen, Toben und das Trainieren im Wasser werden sicherer
  • bei korrekter Passform ist die Schwimmweste komfortabel und anschmiegsam
  • die Bewegungsfreiheit Deines Vierbeiners wird nicht eingeschränkt
  • ein Muss für die Sicherheit bei allen Ausflügen auf dem Wasser oder beim Wassersport
  • kann in vielen Situationen lebensrettend für den Hund sein – gerade an rauen Gewässern wie am Meer oder Fluss

Nachteile stehen den Vorteilen der Hundeschwimmweste hingegen nur wenige gegenüber:

  • der Hund muss sich an das Tragegefühl gewöhnen – an Land und im Wasser
  • die Schwimmwesten können relativ teuer sein, obwohl sie eher selten genutzt werden

Die Vorteile überwiegen eindeutig, weshalb meiner Ansicht nach jeder Hundebesitzer, der mit seinem Fellfreund viel Zeit am und im Wasser verbringt, in eine hochwertige Hundeschwimmweste investieren sollte.

Hund steht im Wasser

Kaufkriterien: Diese Aspekte spielen bei der Anschaffung einer Hundeschwimmweste eine Rolle

Schaust Du Dir das Angebot an Hundeschwimmwesten einmal genauer an, wirst Du schnell erstaunt sein. Denn: Die Auswahl ist riesig! Vielleicht geht es Dir wie mir und vielen anderen Hundehaltern und Du weißt überhaupt nicht, welche Hundeschwimmweste für Deinen Liebling nun die richtige ist? Kein Problem! Ich habe im Rahmen meines Tests viel recherchiert und stelle Dir nachfolgend die wichtigsten Kaufkriterien vor, um Dir Deine Kaufentscheidung zu erleichtern.

Material

Schwimmwesten für Hunde können ihren Zweck nur erfüllen, wenn sie aus einem schwimmfähigen Material bestehen. Beliebt als Material ist zum Beispiel Neopren. Ideal sind Westen aus einem Feststoff, die einen oder mehrere Schwimmkörper enthalten. So bekommt die Schwimmweste ihre Auftriebsfähigkeit.

Aufblasbare Schwimmwesten eignen sich für Hunde eher nicht. Die Gefahr ist groß, dass der Hund mit seinen Krallen und Zähnen das dünne Material zerstört. Dann verliert die Weste ihre Luft und erfüllt ihren Zweck nicht mehr. In jedem Fall solltest Du darauf achten, eine robuste, widerstandsfähige und hochwertige Hundeschwimmweste zu kaufen.

Größe

Auch die Größe spielt bei der Anschaffung natürlich eine wichtige Rolle. Nur, wenn Du die passende Hundeweste wählst, ist eine komfortable Passform garantiert. Die Weste darf weder zu eng noch zu weit sein. Ist sie zu eng, wird die Bewegungsfreiheit Deines Vierbeiners eingeschränkt und der Tragekomfort leidet. Ist sie zu groß, besteht die Gefahr, dass Dein Hund herausrutscht. Hat sie hingegen die perfekte Größe, wird Dein Hund nicht eingeschränkt, weil sich die Weste einfach an sein Fell anschmiegt und seine Bewegungen unterstützt.

Die Hersteller haben für ihre Hundeschwimmwesten verschiedene Größenangaben. Diese sind aber nicht einheitlich und somit nicht besonders verlässlich. Ich empfehle Dir daher, Deinen Hund genau auszumessen, bevor Du eine Hundeschwimmweste für ihn kaufst. Folgende Maße solltest Du dafür ermitteln:

  • Brustumfang oder Bauchumfang: Miss mit dem Maßband den Brustkorb beziehungsweise den Bauch an der breitesten Stelle.
  • Halsumfang: Miss den Hals des Hundes oder nimm den Umfang des Halsbandes als Halsumfang an.
  • Rückenlänge: Miss von den Schulterblättern bis zum Ansatz der Rute.

Hast Du die Maße ermittelt, vergleichst Du diese mit den Größenangaben der von Dir ausgewählten Schwimmweste. Die Hersteller haben in ihrer Produktbeschreibung meist eine Größentabelle zum Aussuchen der optimalen Größe. Alternativ kannst Du Dich an folgender Tabelle orientieren:

Größe der Weste

Rückenlänge

Bauchumfang / Brustumfang

Halsumfang

XS

circa 20 Zentimeter

circa 30 bis 40 Zentimeter

circa 17 bis 25 Zentimeter

S

circa 25 Zentimeter

circa 41 bis 48 Zentimeter

circa 30 bis 38 Zentimeter

M

circa 30 Zentimeter

circa 50 bis 58 Zentimeter

circa 30 bis 43 Zentimeter

L

circa 35 Zentimeter

circa 55 bis 70 Zentimeter

circa 38 bis 48 Zentimeter

XL bis XXL

circa 45 Zentimeter

circa 72 bis 95 Zentimeter

circa 48 bis 58 Zentimeter

Achte beim Anprobieren darauf, dass die Schwimmweste gut sitzt. Der hintere Rutenbereich ist dabei am wichtigsten. Keinesfalls darf der Rutenansatz bedeckt sein, weil der Hund damit seine Bewegungen im Wasser steuert und seine Richtung wählt. Er könnte sich also nicht mehr richtig fortbewegen, wenn dieser Bereich eingeengt oder verdeckt wäre. Es lohnt sich durchaus, mehrere Schwimmwesten auszuprobieren, da die einzelnen Modelle auch teilweise sehr unterschiedliche Schnitte haben. Generell würde ich Dir empfehlen, mehrere Varianten zum Testen auf einmal zu bestellen. Dann kannst Du sie Deinem Hund in Ruhe anprobieren. Auf diese Weise findest Du erfahrungsgemäß am ehesten die beste Hundeschwimmweste für Deinen tierischen Freund.

Sicherheit

Eine Schwimmweste soll in erster Linie die Sicherheit Deines Vierbeiners im Wasser erhöhen. Damit sie ihre Funktion gut erfüllt, steht die Sicherheit beim Aussuchen eines passenden Modells natürlich auch an erster Stelle. Wichtig sind dabei vor allem die folgenden beiden Sicherheitsmerkmale:

    1. Bergegriff
    2. Reflektoren

Jede Hundeschwimmweste sollte einen Rückengriff besitzen. Das gilt auch für Hunde, die eigentlich gute Schwimmer sind, sodass Du die Weste nur für den Notfall anziehst. Stell Dir vor, Dein großer und schwerer Hund gerät in Not und muss über Wasser beziehungsweise wieder ins Boot gezogen werden. Das wird ohne Haltegriff am Rücken kaum möglich sein. Auch kleine Hunde geraten in einer Notsituation schnell in Panik, sodass sie strampeln, schnappen und beißen. Der Bergegriff am Rücken ist hier unverzichtbar.

Dasselbe gilt in gefährlichen Gewässern wie im Meer oder in einem Fluss. Mit dem Rückengriff kannst Du Deinen Vierbeiner bei Dir halten und verhindern, dass er abtreibt. Aber auch, wenn Dein Liebling einfach mal vom Boot aus ins Wasser springen möchte, ist der Tragegriff von Vorteil. Er hilft Dir nämlich, Deinen Vierbeiner wieder an Bord zu heben. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass die Schwimmweste für das Gewicht Deines Hundes ausgelegt ist. Sonst könnte der Griff im Notfall reißen, was fatale Folgen hätte. Schwimmwesten mit zwei Haltegriffen sind bei großen und schweren Hunden ebenso von Vorteil wie Modelle mit einem gepolsterten Rückengriff.

Darüber hinaus kann es lebensrettend für Deinen Hund sein, dass die Schwimmweste gut sichtbar ist. Reflektierende Reißverschlüsse und Reflektoren erhöhen die Sichtbarkeit Deines Vierbeiners im Dunkeln oder bei schlechter Sicht. Generell solltest Du beim Kauf darauf achten, eine leuchtende Farbe zu wählen. Alle Neonfarben sowie Orange, Rot und Gelb sind gut geeignet, da diese Westen im Wasser gut auffallen.

Pflege

Natürlich sollte die Schwimmweste für Deinen Hund auch möglichst pflegeleicht sein, damit Du sie nach der Nutzung und bei eventuellen Flecken schnell wieder sauber bekommst. Die meisten Modelle sind bei 30 Grad Celsius in der Maschine waschbar.

Achte auf diesen Aspekt, damit Du Dir keine Sorgen machen musst, wenn Dein Vierbeiner sich mit der nassen Weste im Sand wälzt oder sie auf sonstige Weise verschmutzt. Auch unangenehme Gerüche musst Du nicht befürchten, wenn die Schwimmweste Dir eine einfache Pflege ermöglicht.

Handhabung

Natürlich sollte Dir die Hundeschwimmweste auch eine einfache Handhabung bieten. Nichts ist ärgerlicher und lästiger, als erst ewig herumfummeln zu müssen, bis die Hundeweste sitzt. Auch Dein Hund verliert beim Anlegen dann schnell die Geduld. Daher sollte sich die Hundeschwimmweste einfach öffnen, anziehen und rasch verschließen lassen. Die Hundeschwimmwesten haben laut meinem Test verschiedene Verschlussmöglichkeiten:

  • Klickverschlüsse
  • größenverstellbare Gurte
  • dehnbare Nylongurte
  • Klettverschlüsse
  • Schnappverschlüsse
  • verstellbare Riemen

Welche Variante Du wählst, ist Geschmackssache. Auch hier gilt: Probieren geht über Studieren. Probiere einfach verschiedene Verschlussarten aus, um die beste Hundeschwimmweste für Deinen Vierbeiner zu finden.

Hund im Wasser ohne Hundeschwimmweste

Herstellerüberblick: Diese Marken haben hochwertige Hundeschwimmwesten im Angebot

Hundeschwimmwesten gibt es laut meinem Test von vielen verschiedenen Herstellern. Da ist es natürlich nicht so einfach, die Spreu vom Weizen zu trennen. Empfehlen kann ich Dir meiner Erfahrung nach die Hundeschwimmwesten der folgenden Marken, die in Testes und Vergleichen immer relativ gut abschneiden sowie von Käufern positive Bewertungen erhalten:

Das Angebot an Hundeschwimmwesten ist vor Ort eher spärlich. Mit etwas Glück findest Du im Tierfachgeschäft ein paar Modelle, aber überragend ist die Auswahl nicht. Der Kauf im Internet ist meiner Meinung nach daher zu empfehlen. Hier findest Du Hundeschwimmwesten in einer großen Vielfalt – und somit für jede Hunderasse ein passendes Modell. Außerdem kannst Du online direkt auch die Test- und Erfahrungsberichte lesen sowie natürlich einen Preisvergleich durchführen. Meiner Ansicht nach kann es kaum einfacher sein, die beste Hundeschwimmweste für Deinen tierischen Freund zu finden.

Preistipp
VIVAGLORY Sportstil Schwimmweste für Hunde mit Hervorragendem Auftrieb, Einstellbar & Langlebig Schwimmweste mit Sicherem Befestigungssystem für Kleine Hunde, Neon-Grün
sehr langlebig
Nobby Hunde Schwimmhilfe, Größe M, 35 cm, orange
gute Alternative
EzyDog DFD Schwimmweste Hund - Hundeschwimmweste - Schwimmwesten für Hunde - Größenverstellbar mit Griff und Reflektoren (S, Rot)
Testsieger
ThinkPet Hund Schwimmweste Einstellbare Rettungsweste Reflektierende Lifesaver mit Auftrieb
VIVAGLORY
Nobby
EzyDog
ThinkPet
Material
XS - XL
n.a.
‎Oxford-Nylon
600D Oxford
Größen
‎Oxford-Nylon
XS - XL
2XS - XL
XS - XXL
geeignet für
kleine bis mittelgroße Hunde
kleine bis große Hunde
kleine bis große Hunde
kleine bis mittelgroße Hunde
pflegeleicht
Bergegriff
Reflektoren
24,99 EUR
20,64 EUR
48,62 EUR
-
Preistipp
VIVAGLORY Sportstil Schwimmweste für Hunde mit Hervorragendem Auftrieb, Einstellbar & Langlebig Schwimmweste mit Sicherem Befestigungssystem für Kleine Hunde, Neon-Grün
VIVAGLORY
Material
XS - XL
Größen
‎Oxford-Nylon
geeignet für
kleine bis mittelgroße Hunde
pflegeleicht
Bergegriff
Reflektoren
24,99 EUR
sehr langlebig
Nobby Hunde Schwimmhilfe, Größe M, 35 cm, orange
Nobby
Material
n.a.
Größen
XS - XL
geeignet für
kleine bis große Hunde
pflegeleicht
Bergegriff
Reflektoren
20,64 EUR
gute Alternative
EzyDog DFD Schwimmweste Hund - Hundeschwimmweste - Schwimmwesten für Hunde - Größenverstellbar mit Griff und Reflektoren (S, Rot)
EzyDog
Material
‎Oxford-Nylon
Größen
2XS - XL
geeignet für
kleine bis große Hunde
pflegeleicht
Bergegriff
Reflektoren
48,62 EUR
Testsieger
ThinkPet Hund Schwimmweste Einstellbare Rettungsweste Reflektierende Lifesaver mit Auftrieb
ThinkPet
Material
600D Oxford
Größen
XS - XXL
geeignet für
kleine bis mittelgroße Hunde
pflegeleicht
Bergegriff
Reflektoren
-

Wie wird die Hundeschwimmweste angelegt?

Das Anlegen einer Hundeschwimmweste gestaltet sich relativ einfach. Du öffnest alle Verschlüsse und legst sie Deinem Hund um, sodass Kopf, Rute und Beine an der richtigen Stelle sitzen. Schließe dann sämtliche Verschlüsse und passe die Weite der Weste so an, dass sie Deinem Hund nicht zu groß, aber auch nicht zu eng ist.

Das Hundehalsband kann Dein Liebling dabei gerne anbehalten. Bei den meisten Modellen endet die Schwimmweste auf Brusthöhe Deines Hundes, sodass sich Halsband und Weste nicht behindern. Das Halsband sollte in diesem Fall natürlich wasserfest und robust sein, damit Chlorwasser oder Salzwasser nicht gleich zu Abnutzungen führen. Auch die Hundemarke solltest Du sicher anbringen, damit sie im Wasser nicht verloren gehen kann.

Ein Hundegeschirr kann jedoch nicht gemeinsam mit der Schwimmweste getragen werden. Nimm es ab, bevor Du die Weste anlegst. Willst Du Deinen Hund an der Leine führen, wenn er eine Schwimmweste trägt, solltest Du ein Modell wählen, das über entsprechende Ösen verfügt. Dort kannst Du die Hundeleine anbringen, sodass das Geschirr überflüssig wird.

Hund Gewässer

Wie gewöhnst Du Deinen Hund an die Schwimmweste im Wasser?

Sobald Dein Hund die Schwimmweste trägt, kann es passieren, dass Dein Vierbeiner erstmal keinen Schritt mehr geht. Gerade Fellnasen, die noch nie ein Kleidungsstück wie einen Hundebademantel oder eine Hundejacke getragen haben, haben damit ihre Probleme. Die Schwimmweste fühlt sich ungewohnt und störend an. Das ist völlig normal und eine Portion gesunde Skepsis hat noch keinem Hund geschadet.

Gib Deinem Hund also Zeit, sich an das neue Kleidungsstück zu gewöhnen. Will er nicht mit der Weste umherlaufen, lass ihn erstmal sitzen oder liegen. Nach einiger Zeit kannst Du ihn mit Leckerlis locken. Lobe ihn für jeden kleinen Schritt und belohne ihn mit einigen Leckereien. Zeigt Dein Hund starkes Unbehagen, nimm die Weste lieber noch einmal ab und überprüfe die Passform. Vielleicht passt ihm ein anderes Modell besser.

Erst, wenn sich Dein Vierbeiner frei an Land mit der Schwimmweste bewegt, solltest Du mit ihm das Schwimmen im Wasser probieren. Auch hier gilt es wieder, Schritt für Schritt vorzugehen und Deinen Hund intensiv zu loben und mit Leckerlis zu belohnen. Es wird eine Weile dauern, aber mit einem guten Training und viel Geduld gewöhnt sich Dein Tier irgendwann an die Hundeweste und einem gemeinsamen Bootsausflug steht nichts mehr im Wege.

Hunde mit Hundeschwimmweste im Wasser

Fazit: Hundeschwimmwesten sind ein Muss für mehr Sicherheit im und auf dem Wasser

Als Dein bester Freund und treuer Begleiter soll Dein Hund natürlich auch im, am und auf dem Wasser in aller Regel mit dabei sein. Die meisten Vierbeiner lieben das Wasser auch, doch es gibt natürlich Ausnahmen. So schwimmen manche Hunde überhaupt nicht gerne oder sind im Wasser ängstlich. Solche Tiere profitieren von einer Hundeschwimmweste. Aber auch übermütige Fellnasen, die keine Angst kennen und sich im Wasser überschätzen, können mit einer Schwimmweste gesichert werden.

Ein Muss ist die Hundeschwimmweste definitiv für alle Ausflüge auf dem Wasser. Fährst Du mit dem Boot oder bist Du mit dem SUP-Board unterwegs, sollte Dein Hund unbedingt eine Schwimmweste tragen. Es kann sonst im Notfall passieren, dass Dein Hund die Strecke bis zum Ufer nicht bewältigen kann. Dann ist eine Schwimmweste lebensrettend. Eine Hundeschwimmweste hilft Dir mit dem Rückengriff aber auch einfach dabei, Deinen Vierbeiner wieder auf das Boot zu ziehen, wenn er einmal ins Wasser gesprungen ist.

Du siehst: Es gibt viele Situationen, in denen eine Schwimmweste für Hunde sinnvoll ist. Die Auswahl gestaltet sich etwas schwierig, sollte aber mit den Tipps aus meiner Kaufberatung deutlich leichter werden. Allen Hundehaltern, die sich gerne und viel mit ihrem Hund am, im und auf dem Wasser aufhalten, kann ich den Kauf einer hochwertigen Hundeschwimmweste daher nur wärmstens ans Herz legen!

Ich bin Olaf, Anfang 50 und blogge gerne rund um das Thema Hund. Unser weißer Schäferhund Charly kam als Welpe zu uns in die Familie. Mit unseren 5 Kindern und weiteren Haustieren ist immer viel Bewegung in der Familie. Charly begleitet uns auch immer beim Camping oder der Arbeit. Es gibt also viel aus dem Hundealltag zu berichten.