Hundesocken im Test: Wann braucht der Hund Socken – und welche eignen sich wofür am besten?

Braucht ein Hund wirklich Socken? Nun, eigentlich natürlich nicht. Die Natur hat schon dafür gesorgt, dass die Hundepfoten mit verschiedenen Untergründen und Witterungsflüssen gut zurechtkommen, sodass Hunde nicht zwangsläufig Socken tragen müssen. Im Gegenteil, Du solltest Deinen Hund natürlich so oft wie möglich ohne Socken laufen lassen. Aber: Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel! Für manche Vierbeiner und in bestimmten Situationen ist es durchaus eine gute Idee, Socken zu kaufen.

So haben einige alte Hunde zum Beispiel Schwierigkeiten, auf glatten Untergründen aufzustehen. Dann können Socken einen besseren Halt bieten. Auch nach Verletzungen oder Operationen an der Pfote erweisen sich Hundesocken als überaus praktisch. Im Sommer können sie einen guten Schutz vor überhitzten Untergründen bieten, während sie im Winter die Pfoten vor Streusalz und Splitt schützen. Und auch, wenn Du daheim empfindliche Böden hast, sind Hundesocken eine gute Lösung, um diese vor Kratzern und Schmarren zu bewahren.

Ich habe mir also im Hundesocken Test mal ganz verschiedene Modelle angeschaut und sie miteinander verglichen. Fest steht: Die Socken gibt es in vielen verschiedenen Materialien, Größen und Ausführungen. Das trägt nicht gerade zu einer einfachen Auswahl bei. Deshalb habe ich Dir in diesem Hundesocken Test auch alle wichtigen Kaufkriterien aufgelistet. Gerne unterstütze ich Dich bei Deiner Kaufentscheidung und helfe Dir, die besten Hundesocken für Deinen Vierbeiner zu finden. Und natürlich verrate ich Dir auch, welche Marken hochwertige Socken für Hunde bieten und wie Du Deine Fellnase am besten an das neue Schuhwerk gewöhnst.

Die besten Hundesocken im Vergleich

besonders für ältere Hunde geeignet
Trixie 19503 Hundesocken, Anti-Rutsch, M–L, 2 St., grau
für die kalte Jahreszeit
YAODHAOD Pfotenschutz für Hunde,Plüsch Hundestiefel, Bequeme Atmungsaktive, rutschfeste Schuhe, Weiche Sohle mit Reflektierendem Klebeband, Geeignet für kleine Hunde(Größe 5: 5 x 4 cm L*W, Schwarz)
ideal Indoor für Welpen
RC Pet Products Pawks Dog Socks, X-Large, Puppet
Empfehlung
HOMIMP Hundesocken mit Anti-Rutsch, mit Riemen, wasserdichter Pfotenschutz
Trixie
YAODHAOD
RC Pet
HOMIMP
Größen
XXS - XL
S-M
XS - XL
S - XXL
geeignet für
kleine bis große Hunde
kleine Hunde
Welpen bis mittelgroße Hunde
kleine bis große Hunde
Art der Sohle
Anti-Rutsch-Noppen
Gummi
Anti-Rutsch-Noppen
Gummi
Material
Baumwolle mit Elasthan
Baumwolle und Fleece
Baumwolle
Baumwolle
pflegeleicht
rutschfest
wasserdicht
atmungsaktiv
7,59 EUR
9,99 EUR
-
26,89 EUR
besonders für ältere Hunde geeignet
Trixie 19503 Hundesocken, Anti-Rutsch, M–L, 2 St., grau
Trixie
Größen
XXS - XL
geeignet für
kleine bis große Hunde
Art der Sohle
Anti-Rutsch-Noppen
Material
Baumwolle mit Elasthan
pflegeleicht
rutschfest
wasserdicht
atmungsaktiv
7,59 EUR
für die kalte Jahreszeit
YAODHAOD Pfotenschutz für Hunde,Plüsch Hundestiefel, Bequeme Atmungsaktive, rutschfeste Schuhe, Weiche Sohle mit Reflektierendem Klebeband, Geeignet für kleine Hunde(Größe 5: 5 x 4 cm L*W, Schwarz)
YAODHAOD
Größen
S-M
geeignet für
kleine Hunde
Art der Sohle
Gummi
Material
Baumwolle und Fleece
pflegeleicht
rutschfest
wasserdicht
atmungsaktiv
9,99 EUR
ideal Indoor für Welpen
RC Pet Products Pawks Dog Socks, X-Large, Puppet
RC Pet
Größen
XS - XL
geeignet für
Welpen bis mittelgroße Hunde
Art der Sohle
Anti-Rutsch-Noppen
Material
Baumwolle
pflegeleicht
rutschfest
wasserdicht
atmungsaktiv
-
Empfehlung
HOMIMP Hundesocken mit Anti-Rutsch, mit Riemen, wasserdichter Pfotenschutz
HOMIMP
Größen
S - XXL
geeignet für
kleine bis große Hunde
Art der Sohle
Gummi
Material
Baumwolle
pflegeleicht
rutschfest
wasserdicht
atmungsaktiv
26,89 EUR

Was sind Hundesocken?

Hundesocken sind, wie der Name schon sagt, spezielle Socken für Hunde. Du ziehst sie Deinem Hund über die Pfoten. Die Socken werden für den Innenbereich und für den Außenbereich angeboten. Dementsprechend haben sie ganz unterschiedliche Eigenschaften: Manche sind wasserdicht, andere atmungsaktiv, wieder andere haben eine rutschhemmende Sohle. Es gibt auch Hundesocken, die eine dicke Profilsohle haben. Dies sind dann aber eher echte Hundeschuhe. Lies gerne meinen entsprechenden Test, wenn Du Dich für richtiges Hundeschuhwerk interessierst.

In erster Linie werden Hundesocken als Pfotenschutz eingesetzt. Betrachte sie also nicht als modisches Accessoire, denn dafür sind die Hundesocken weder gedacht noch geeignet. Du solltest sie Deinem Hund nur anziehen, wenn sie wirklich notwendig sind: Nach Operationen oder Verletzungen sind Socken für Vierbeiner beispielsweise ebenso sinnvoll wie bei extremen Wettersituationen – also Hitze oder Kälte. Da die Auswahl an Hundesocken so vielfältig ist wie die Anwendungsbereiche, für die sie genutzt werden, gilt es, die Socken dem Verwendungszweck entsprechend auszuwählen.

Hundeschuhe für Hunde

Die häufigsten Einsatzbereiche: Wofür brauchen Hunde denn überhaupt Socken?

Natürlich sollte kein Hund Socken tragen, wenn er sie nicht wirklich benötigt. Es gibt aber ein paar Situationen, in denen es durchaus sinnvoll sein kann, dem Vierbeiner geeignete Socken anzuziehen. Dann schützen sie vor äußeren Einflüssen wie extremen Wetterbedingungen, allergieauslösenden Stoffen oder rutschigen Böden.

Auch nach Operationen werden Hundesocken eingesetzt, um die Verletzungen vor Schmutz und Feuchtigkeit zu schützen. Erfahre in den nächsten Abschnitten, warum Hundesocken wirklich sinnvoll sein können und in welchen Situationen ich persönlich meinem Vierbeiner auch schon Socken angezogen habe.

Hundesocken als winterlicher Pfotenschutz

Es gibt Hunde, die haben kein Problem mit der kalten Jahreszeit. Sie stürzen sofort hinaus, toben durch das kalte Weiß und lieben es, sich den Wind um die Ohren wehen zu lassen. Und dann gibt es Vierbeiner, die das Winterwetter satt haben. Sie staksen nur missmutig durch den Schnee und über das Eis. Unabhängig davon, welche Art von Hund Du daheim hast, gilt generell: Sobald wir Menschen Streusalz oder Splitt streuen, droht den Hundepfoten Gefahr. Die scharfkantigen Steine verletzen im schlimmsten Fall die sensiblen Hundepfoten. Manchmal setzt sich das Salz auch in kleine Risse im Pfotenballen, was Entzündungen und Juckreiz begünstigt.

Viele Hunde knabbern und lecken dann an den offenen Stellen, wodurch alles nur noch schlimmer wird. Du kannst die Hundepfoten im Winter pflegen, indem Du eine fetthaltige Creme auf die Ballen aufträgst, bevor Du mit ihm spazieren gehst. Dann bleiben sie geschmeidig, das Salz kann die Pfoten nicht so leicht austrocknen und es kommt nicht so schnell zu Rissen. Geeignet ist zum Beispiel Vaseline. Das Cremen hilft aber nur in gewissem Maße und bietet keinen 100-prozentigen Schutz.

Und auch, wenn Dein Fellfreund das Streusalz ableckt, ist das nicht gut für seine Gesundheit. Hat der Hund Schmerzen in der Pfote, will er erst recht nicht mehr nach draußen und die Lebensfreude vergeht. Manche Hunde entwickeln sogar Fehlstellungen, weil sie mit der verletzten Pfote nicht auftreten möchten. Daher tust Du Deinem Hund etwas Gutes, wenn Du ihm im Winter spezielle Hundesocken anziehst, die eine beschichtete Unterseite haben. Sie halten das Salz fern von der Hundepfote und polstern den Ballen, sodass auch der Splitt und der Kies ihm nichts mehr anhaben können.

Hundesocken für den Hund im Winter

Hundesocken als sommerlicher Pfotenschutz

Scheint die Sonne im Hochsommer stundenlang auf die Straßen und Bürgersteine, erhitzt sich der Boden extrem. Vor allem Asphalt wird hier schnell zu einer gefährlichen Falle. Lege einfach mal Deine Hand flach auf die erhitzten Steine. Dann kannst Du besser abschätzen, wie schmerzhaft es für Deinen Vierbeiner ist, wenn er über den Boden läuft.

Dasselbe gilt bei Spaziergängen am Sandstrand. Für Hunde ist der Sand extrem heiß an den Pfotenballen, sodass Schmerzen vorprogrammiert sind. In diesen Situationen schaffen atmungsaktive Hundesocken Abhilfe. Der direkte Kontakt zum aufgeheizten Boden entfällt, sodass Dein Hund wenigstens kürzere Strecken ohne Schmerzen zurücklegen kann. Natürlich solltest Du dennoch darauf achten, überwiegend im Schatten oder über Wiesen mit Deinem Hund zu laufen, denn auch Hundesocken schützen nicht ewig vor dem heißen Boden.

Hundesocken für mehr Grip auf rutschigen Böden

Hast Du daheim Parkett oder Laminat, wird es Dir häufiger auffallen, dass Dein Hund auf dem glatten Untergrund ausrutscht. Es zieht ihm regelrecht die Beine weg, wenn er sich schnell auf der rutschigen Oberfläche bewegt. Junge Hunde haben damit eher weniger Probleme, aber auch für sie kann der glatte Boden zur Gefahr werden. Im schlimmsten Fall drohen Verletzungen oder Hüftschäden, wenn ihnen der Halt auf dem Untergrund fehlt. Gefährlich sind auch glatte Steintreppen, auf denen Dein Hund wegrutschen und sich Verletzungen an den Muskeln oder Gelenken zuziehen kann.

Kranke oder ältere Hunde haben mit dem rutschigen Boden besondere Schwierigkeiten. Das gilt vor allem, wenn sie Vorerkrankungen wie Arthritis oder Hüftdysplasie haben. Spätestens jetzt solltest Du Deinem Hund dabei helfen, dass er einen besseren Halt auf glatten Böden bekommt. Zieh ihm für diesen Zweck einfach Hundesocken an, die über eine Anti-Rutsch-Beschichtung verfügen. Ein netter Nebeneffekt ist dann, dass auch Dein Fußboden vor Kratzern und Schrammen durch die Hundekrallen geschützt wird.

Hundesocken als Schutz vor Entzündungen, Verletzungen und Allergien

Wenn Dein Hund eine offene Wunde oder eine frische Operationsnarbe hat, darf daran weder Nässe noch Schmutz gelangen. Sonst könnten sich böse Entzündungen bilden. Der Hund fängt an zu kratzen, wodurch alles noch schlimmer wird. Wunden an den Pfoten lassen sich mit Hundesocken am besten schützen. Aber auch, wenn Dein Hund irgendwo anders am Körper eine Verletzung hat, verhindern die Hundesocken, dass er sich dort kratzt.

Haben die Hundesocken eine entsprechende Beschichtung, bieten sie sogar einen zusätzlichen Schutz vor Scherben oder ähnlichen spitzen Gegenständen. Für diesen Zweck sind aber vor allem Modelle mit einer dicken Profilsohle geeignet, die eher als Hundeschuhe bezeichnet werden.

Überdies sind Hundesocken praktisch, wenn es in Deiner Nähe viele Eichenprozessionsspinner gibt. Etliche Hunde entwickeln – genau wie wir Menschen – Allergien gegen die Gifthaare der Raupen und reagieren mit Schmerzen, wenn sie beim Gassigehen damit in Kontakt geraten. Hier helfen Hundesocken ebenso gut wie gegen sonstige Hautreizungen und Kontaktallergien.

Hundesocken für mehr Hygiene und Sauberkeit in besonderen Situationen

Nicht nur der Vierbeiner selbst soll mit Hundesocken geschützt werden. Manchmal geht es auch einfach darum, die Umgebung vor den schmutzigen Hundepfoten zu bewahren. So tragen Vierbeiner zum Beispiel Hundesocken, wenn sie als Besuchs- oder Therapiehunde Altenheime und Krankenhäuser besuchen. Dann sind die Hundesocken aus hygienischen Gründen Pflicht, denn die Vierbeiner könnten mit ihren Pfoten allerhand Schmutz und Keime in die medizinischen Einrichtungen schleppen.

Doch auch im privaten Bereich werden mitunter Hundesocken getragen. Viele Hundebesitzer ziehen ihrem Vierbeiner die Socken als Hausschuhe an, um Pfotenabdrücke auf dem Teppich, dem Laminat oder den Fliesen zu vermeiden. Auch, wenn Du Freunde oder Familienmitglieder besuchst, ist es durchaus rücksichtsvoll, ein Paar Hundesocken einzupacken und diese Deinem Hund überzuziehen. Deine Gastgeber werden es Dir sicher danken.

Hundesocken für den Hundesport

Zu guter Letzt sind Hundesocken für bestimmte Hundesportarten wichtig. Dort werden sie verwendet, um die Tiere vor Verletzungen zu schützen – gerade, wenn das Training auf unwegsamem Gelände erfolgt. Informiere Dich vorab gut, ob Dein Hund Socken tragen sollte, bevor Du eine Hundesportart mit ihm ausführst.

Hundesocken für den Hundesport

Welche Arten von Hundesocken gibt es laut meinem Vergleich?

Das Angebot an Hundesocken auf dem Markt ist kaum überschaubar. Gerade online ist die Auswahl enorm und für jede Situation und jede Hunderasse findest Du die passenden Hundesocken. So gibt es spezielle Socken zum Schutz bei Verletzungen, gegen Kratzer auf dem Parkett oder gegen Ausrutschen in der Wohnung. Welche Arten von Hundesocken im Handel erhältlich sind und welche Eigenschaften sie mitbringen, habe ich Dir in der folgenden Liste zusammengefasst:

  1. Wasserdichte Hundesocken: Diese Hundesocken sind für den Außeneinsatz geeignet. Sie verhindern, dass Dein Vierbeiner nasse Füße bekommt und schützen gleichzeitig vor Streusalz im Winter. Außerdem verhindern sie, dass die Hundepfoten allzu viel Matsch abbekommen, und halten bei Ausflügen beispielsweise das Auto oder die Wohnung sauber.
  2. Rutschfeste Hundesocken: Antirutschsocken für Hunde – auch Stoppersocken genannt – werden überwiegend in der Wohnung eingesetzt. Die rutschfesten Punkte aus Gummi oder die komplette rutschhemmende Sohle verhindern, dass der Vierbeiner auf glatten Böden wegrutscht. Solche Hundesocken sind ideal für Laminat, Parkett, Fliesen und andere rutschige Untergründe.
  3. Hundesocken mit Klettverschluss: Manche Socken haben einen Klettverschluss, der es Dir ermöglicht, sie optimal an die Hundepfoten anzupassen. Der Klettverschluss sorgt dafür, dass die Socken am Hundefuß nicht abrutschen. Solche Socken bieten einen festen Halt, auch wenn Dein Vierbeiner darin rennt, sich kratzt oder sich einfach schnell bewegt.
  4. Hundesocken mit Fixierung: Diese medizinischen Hundesocken kommen zum Einsatz, wenn sich Dein Vierbeiner an den Krallen oder den Pfoten verletzt hat. Solche Socken halten den Verband an der richtigen Stelle, sodass dieser nicht herunterrutscht. Außerdem verhindern die Socken, dass der Hund den Verband abkaut oder herunterzieht.
  5. Hundesocken gegen Kratzer auf dem Boden: Hast Du daheim einen empfindlichen Boden wie Parkett oder Laminat, so kannst Du Deinem Hund Hundesocken gegen Kratzer anziehen. Die Krallen haben durch die Socken keinen direkten Kontakt zum Boden. Somit verhindern sie, dass das Laminat oder Parkett schnell verkratzt.
  6. Personalisierte Hundesocken: Manche Hundesocken sind personalisierbar – mit dem Namen des Hundes, seinem Geburtsdatum, seinem Spitznamen oder einem Symbol. Solche Socken sind ein schönes Geschenk für den eigenen Hund, aber auch für den Vierbeiner eines Freundes, eines Nachbarn oder eines anderen Familienmitgliedes. Da Hundesocken nicht aus reinen modischen Gründen getragen werden sollten, ist es natürlich wichtig, die Socken nur einem Hund zu schenken, der sie auch wirklich aus funktionalen Gründen benötigt.

Vorteile und Nachteile von Hundesocken

In meinem Vergleich zu Hundesocken sind mir etliche Vorteile dieser Kleidungsstücke für Hunde aufgefallen:

  • schützen die Pfoten vor Verletzungen
  • erhöhen die Rutschfestigkeit beim Laufen auf glatten Böden
  • verleihen dem Hund mehr Stabilität
  • Wunden an den Pfötchen verheilen schneller und werden vor Entzündungen geschützt
  • empfindliche Holzböden werden vor Verschmutzungen und Kratzern durch die Hundepfoten bewahrt
  • die Socken schützen die Pfoten vor Hitze oder Kälte

Natürlich haben Hundesocken aber auch ein paar Nachteile:

  • die Hundesocken müssen dem Vierbeiner erst mit viel Geduld angewöhnt werden
  • schlecht sitzende Hundesocken erhöhen das Verletzungsrisiko für Deinen Hund

Generell gilt: In manchen Situationen haben gut sitzende Hundesocken eigentlich nur Vorteile. Es gilt daher, die perfekt passenden Hundesocken auszusuchen und Deinen Vierbeiner Schritt für Schritt an sie zu gewöhnen.

Hundesocken für rutschigen Boden

Auf diese Kaufkriterien solltest Du achten, wenn Du Hundesocken kaufen willst

Du möchtest Hundesocken für Deinen tierischen Freund kaufen, bist aber absolut unsicher, welche Socken nun die besten sind? Mit diesem Problem bist Du garantiert nicht der einzige Hundebesitzer. Mir ging es am Anfang auch so, dass ich Schwierigkeiten hatte, die perfekten Hundesocken zu finden. In den nächsten Abschnitten verrate ich Dir daher, welche Kaufkriterien besonders wichtig sind. Berücksichtigst Du diese bei Deiner Kaufentscheidung, findest Du sicher die besten Hundesocken für Deinen Vierbeiner.

Die passende Größe

Das A und O beim Kauf von Hundesocken ist natürlich, dass diese Deinem Hund auch perfekt passen. Grundsätzlich werden Hundesocken für alle Rassen angeboten, sodass Du einfach nur die richtige Größe finden musst. Das kann sich aber etwas schwierig gestalten. Die Hersteller bieten die Socken überwiegend in den Größen S bis XL an. Einheitlich sind diese Größen aber nicht. Das heißt: Eine Größe S des einen Herstellers kann eine größere oder kleinere Sockenlänge mitbringen als eine Größe S einer anderen Marke. Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du die Pfote Deines Vierbeiners genau ausmisst. Das klappt so:

    1. Stell Deinen Hund mit den Pfoten auf ein weißes Blatt Papier.
    2. Zeichne nach und nach einen Umriss aller Pfoten.
    3. Miss die breiteste Stelle des Umrisses, um die Pfotenbreite zu ermitteln.
    4. Ermittle außerdem mit dem Maßband oder Lineal die längste Stelle des Umrisses, damit Du die Pfotenlänge hast.

Vergleiche nun die gemessenen Werte mit den Zentimeter-Angaben, die Du oft in der Produktbeschreibung findest. In der Regel geben die Hersteller die Gürtelbreite, die Sockenlänge und die Pfotenbreite für die Socken an. Mit diesen Werten kannst Du gut arbeiten und die optimal passenden Hundesocken aussuchen. Ideal sind Hundesocken, die sich mit Klettverschlüssen an den Hundefuß anpassen lassen. Das sorgt laut meinem Warentest für eine bestmögliche Passform und somit auch für einen sehr guten Tragekomfort, weil ein Abrutschen oder Verrutschen dann praktisch nicht mehr möglich ist.

Die Art der Sohle

Hundesocken werden mit verschiedenen Arten von Sohlen angeboten. Viele Socken haben eine Anti-Rutsch-Beschichtung aus Gummi. Noppen auf der Gummisohle tragen ebenfalls zu einem Antirutsch-Effekt bei. Solche Sohlen sind von Vorteil, damit Dein Hund beim schnellen Pfotenaufdruck auf rutschigen Hartholzböden eine gute Traktion hat. Sprich: Er kann damit nicht so leicht ausrutschen. Somit können Hundesocken mit Anti-Rutsch-Sohle auf glatten Holzböden oder Fliesen zum Haustierschutz beitragen.

Manche Hundesocken haben auch eine wasserdichte Beschichtung an der Sohle. Diese eignen sich dann für draußen ebenfalls gut. Einige Vierbeiner bevorzugen gefühlsechte Sohlen, denn dann hat der Hund nicht das Gefühl, dass sich ein Fremdkörper an seinen Pfoten befindet. Teilweise haben die Hundesocken auch richtig dicke Profilsohlen. Das sind dann aber eher Hundeschuhe beziehungsweise Hundestiefel, die häufig durch Riemen oder andere Verschlüsse befestigt werden. Diese Hundeschuhe sind ideal, um die Pfote vor spitzem Kies oder Scherben zu schützen.

Das verwendete Material

Hundesocken können aus zahlreichen Materialien bestehen. Es ist wichtig, das Material dem gewünschten Verwendungszweck entsprechend zu wählen. Ein leichtes und weiches Baumwollmaterial eignet sich gut für den Sommer, weil es luftig und atmungsaktiv ist. Wolle als Obermaterial hat hingegen einen wärmenden Effekt für die sensiblen Pfoten.

Sollen die Hundesocken wasserfest sein, so eignet sich Gummi am besten. Lies einfach in den Produktbeschreibungen der Hersteller, welche Vorzüge die jeweiligen Materialien haben und für welche Einsatzbereiche sie sich besonders gut eignen.

Die richtige Pflege

Auch, wenn die meisten Hundesocken in die Waschmaschine dürfen, solltest Du diesen Aspekt bei Deinem Kauf berücksichtigen. Manche Materialien wie Leder oder Wolle sollten allenfalls im Schonwaschgang gesäubert werden. Noch besser ist es, sie nur auszubürsten und von Hand zu waschen. Baumwolle hingegen verträgt auch etwas höhere Waschtemperaturen. Socken, die komplett aus Gummi bestehen, werden einfach unter fließendem Wasser abgespült.

Antirutsch-Socken solltest Du auf links waschen. Andernfalls kann sich beim Schleudern in der Maschine die Gummi-Beschichtung lösen. In den Trockner gehören Hundesocken generell nicht, denn dort könnten sie einlaufen und außer Form geraten. Generell gilt: Wasche die Socken lieber etwas seltener und nicht unbedingt nach jedem Gebrauch. Oft genügt es, sie an der Luft trocknen zu lassen und dann auszubürsten. Bei Hundesocken mit Klettverschlüssen ist es wichtig, die Haare gelegentlich von der rauen Fläche zu beseitigen. Sonst verliert der Verschluss schnell seine Haftung.

Das Design

Niemand wird (hoffentlich!) seinem Hund die Hundesocken nur als modisches Accessoire anziehen. Falls die Notwendigkeit besteht, dass der Hund Socken trägt, dürfen sie aber natürlich schon stilvoll aussehen. Das Design darf bei Deiner Kaufentscheidung daher gerne berücksichtigt werden.

Ob die Hundesocken einfarbig, mit Muster oder mit einem niedlichen Motiv sein sollen, entscheidest Du letztlich selbst. Im Handel gibt es laut den Erfahrungen aus meinem Hundesocken Test für jeden Geschmack etwas Passendes zu finden.

Hund rennt ohne Hundesocken über den Boden

Herstellerüberblick: Diese Marken bieten ordentliche Hundesocken an

Nachdem ich mir für den Hundesocken Test viele Modelle unterschiedlicher Hersteller angeschaut habe, komme ich zu einem ganz klaren Schluss: Die Auswahl ist wirklich enorm! Dabei sind mir im Vergleich aber vor allem die Hundesocken der folgenden Hersteller positiv aufgefallen, da sie in Tests stets gut abschneiden und auch von den Käufern positive Bewertungen erhalten:

Hundesocken findest Du im Prinzip überall dort, wo Hundezubehör erhältlich ist. Fündig wirst Du beispielsweise in gut sortierten Supermärkten, die über eine Kleintierabteilung verfügen. Aber auch in Zoofachgeschäften und Tiermärkten gibt es Hundesocken. Die Auswahl vor Ort ist verglichen mit dem Angebot im Internet aber überschaubar. Online findest Du eine deutlich größere Vielfalt und kannst dann auch direkt einen Preisvergleich durchführen sowie die Kundenrezensionen lesen. Meiner Erfahrung nach ist es im Internet daher besonders einfach, die besten Hundesocken für Deinen Vierbeiner zu finden.

besonders für ältere Hunde geeignet
Trixie 19503 Hundesocken, Anti-Rutsch, M–L, 2 St., grau
für die kalte Jahreszeit
YAODHAOD Pfotenschutz für Hunde,Plüsch Hundestiefel, Bequeme Atmungsaktive, rutschfeste Schuhe, Weiche Sohle mit Reflektierendem Klebeband, Geeignet für kleine Hunde(Größe 5: 5 x 4 cm L*W, Schwarz)
ideal Indoor für Welpen
RC Pet Products Pawks Dog Socks, X-Large, Puppet
Empfehlung
HOMIMP Hundesocken mit Anti-Rutsch, mit Riemen, wasserdichter Pfotenschutz
Trixie
YAODHAOD
RC Pet
HOMIMP
Größen
XXS - XL
S-M
XS - XL
S - XXL
geeignet für
kleine bis große Hunde
kleine Hunde
Welpen bis mittelgroße Hunde
kleine bis große Hunde
Art der Sohle
Anti-Rutsch-Noppen
Gummi
Anti-Rutsch-Noppen
Gummi
Material
Baumwolle mit Elasthan
Baumwolle und Fleece
Baumwolle
Baumwolle
pflegeleicht
rutschfest
wasserdicht
atmungsaktiv
7,59 EUR
9,99 EUR
-
26,89 EUR
besonders für ältere Hunde geeignet
Trixie 19503 Hundesocken, Anti-Rutsch, M–L, 2 St., grau
Trixie
Größen
XXS - XL
geeignet für
kleine bis große Hunde
Art der Sohle
Anti-Rutsch-Noppen
Material
Baumwolle mit Elasthan
pflegeleicht
rutschfest
wasserdicht
atmungsaktiv
7,59 EUR
für die kalte Jahreszeit
YAODHAOD Pfotenschutz für Hunde,Plüsch Hundestiefel, Bequeme Atmungsaktive, rutschfeste Schuhe, Weiche Sohle mit Reflektierendem Klebeband, Geeignet für kleine Hunde(Größe 5: 5 x 4 cm L*W, Schwarz)
YAODHAOD
Größen
S-M
geeignet für
kleine Hunde
Art der Sohle
Gummi
Material
Baumwolle und Fleece
pflegeleicht
rutschfest
wasserdicht
atmungsaktiv
9,99 EUR
ideal Indoor für Welpen
RC Pet Products Pawks Dog Socks, X-Large, Puppet
RC Pet
Größen
XS - XL
geeignet für
Welpen bis mittelgroße Hunde
Art der Sohle
Anti-Rutsch-Noppen
Material
Baumwolle
pflegeleicht
rutschfest
wasserdicht
atmungsaktiv
-
Empfehlung
HOMIMP Hundesocken mit Anti-Rutsch, mit Riemen, wasserdichter Pfotenschutz
HOMIMP
Größen
S - XXL
geeignet für
kleine bis große Hunde
Art der Sohle
Gummi
Material
Baumwolle
pflegeleicht
rutschfest
wasserdicht
atmungsaktiv
26,89 EUR

So gewöhnst Du Deinen Hund an die Socken

Vielleicht hoffst Du, dass Du Deinem Hund die neuen Hundesocken einfach anziehen kannst – und los geht es. Bei manchen Vierbeinern mag das klappen, allerdings sind das eher die Ausnahmen. Die Socken fühlen sich an den Hundepfoten einfach ungewohnt und störend an, sodass viele Vierbeiner sie erstmal nicht akzeptieren. Gewöhne Deinen Hund daher Stück für Stück mit viel Geduld und zahlreichen Leckereien an die Hundesocken. Gehe dabei schrittweise vor:

  • Zeige Deinem Hund die Socken, damit er sie beschnüffeln kann.
  • Ziehe ihm dann einen Strumpf an. Lässt er das zu, belohne ihn mit einem Leckerli. Nimm die Socke dann wieder ab.
  • Beim nächsten Mal ziehst Du ihm wieder eine Socke an und forderst Deinen Hund auf, ein paar Schritte zu gehen. Belohne Deinen Hund, wenn er die Aufgabe gut gemacht hat.
  • Am folgenden Trainingstag kannst Du dann alle Socken anziehen und Deinen Hund wieder belohnen, wenn er das Tragen akzeptiert.

Durch diese Vorgehensweise wirst Du den Pfotenschutz für Deinen Hund mit etwas Positivem verknüpfen. Arbeite wirklich nur mit Belohnungen und positiver Bestärkung, statt mit Deinem Hund zu schimpfen oder ihn zu bestrafen, falls er die Socken ablehnt. Geh im Tempo Deines Hundes vor und Du wirst sehen, dass Du mit viel Lob und Geduld das gewünschte Ziel irgendwann erreichst.

Hund im Wald mit Hundesocken

Fazit: Hundesocken erweisen sich in bestimmten Situationen als praktisch

Ein Hund, der Socken trägt, mag erstmal komisch oder witzig aussehen. Tatsächlich hat das Hundezubehör in vielen Situationen aber einen wirklich praktischen Nutzen. Egal, ob Dein Hund auf glatten Böden nicht mehr ausrutschen soll, ob er gerade eine Verletzung hat, ob Du ihn vor Kälte oder Hitze schützen willst – wenn Du der Meinung bist, Dein Hund benötigt Hundesocken, dann scheue Dich nicht, ihm geeignete Modelle zu kaufen.

Angesichts der umfangreichen Auswahl mag es schwierig sein, die besten Hundesocken für Deinen felligen Freund zu finden. Ich hoffe aber, dass Dir meine Kaufberatung dabei helfen wird, die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Gewöhnst Du Deinen Hund dann mit viel Geduld und zahlreichen Leckerlis an die neuen Kleidungsstücke, kannst Du seine sensiblen Pfötchen in Zukunft im Notfall bestmöglich schützen.

Ich bin Olaf, Anfang 50 und blogge gerne rund um das Thema Hund. Unser weißer Schäferhund Charly kam als Welpe zu uns in die Familie. Mit unseren 5 Kindern und weiteren Haustieren ist immer viel Bewegung in der Familie. Charly begleitet uns auch immer beim Camping oder der Arbeit. Es gibt also viel aus dem Hundealltag zu berichten.