Konditionierte Entspannung beim Hund

Bei der Entspannung handelt es sich um das genaue Gegenteil von Erregung. Zustände der Entspannung sowie der Erregung entwickeln sich im Gehirn des Hundes und werden von hier aus gesteuert. Durch die damit zusammenhängende Hormonausschüttung hat beides großen Einfluss auf den gesamten Körper und natürlich auf das Hundeverhalten.

Weiter lesen »

2016 – du Arsch

Jahresrückblicke finde ich sinnlos. Rückblicke an sich sind etwas, das ich meide. Doch dieses Jahr muss ich zurückblicken, euch schreiben, was das Jahr 2016 mir genommen hat und was 2017 kommen wird.

Weiter lesen »

11 Gründe, warum die heutigen Rassehunde überzüchtet und krank sind

Sie werden längst nicht mehr so alt wie früher. Sie können nicht mehr frei atmen, treten beim Laufen auf ihre Ohren und können ihre Umgebung nur noch dann sehen, wenn der Wind von vorne kommt. Sie haben Epilepsie, Skeletterkrankungen und chronische Stoffwechselstörungen. Viel zu viele sind schon als Junghund zum Sterben verurteilt.

Weiter lesen »

10 Punkte, an denen ihr einen guten Hundetrainer erkennt

Hundetrainer gibt es so viele wie Sandkörner in der Wüste und täglich kommen neue dazu. Sie nennen sich auch Hundepsychologe, Hundeflüsterer, Hundeverhaltensberater oder wie auch immer. Eines haben sie gemeinsam: Die meisten sind schlecht. Es fehlen Fachwissen oder Empathie, oft sogar beides.

Weiter lesen »