Hundehölle Dänemark – Kein Land für Tierfreunde

Dänemark, das Land für Hunde. Weite Strände, nette Leute, ein Paradies für Menschen mit ihren Hunden. Seit dem 1. Juli 2010 ist das vorbei. Aus dem Hundeparadies wurde die Hundehölle.

Hundehoelle Daenemark

Dänemarks Todesliste und ihre Auswirkungen

Mit dem 01. Juli 2010 wurde ein Hundegesetz in Dänemark eingeführt, welches den Tod vieler Hunde bedeutete. Dieses Gesetz verbietet Einfuhr und Haltung bestimmter Hunderassen in Dänemark.

Auf der „Todesliste“ stehen die Rassen

  • Amerikanischer Staffordshire Terrier
  • Pitbull Terrier
  • Amerikanische Bulldogge
  • Boerboel
  • Dogo Argentino
  • Fila Brasileiro
  • Kangal
  • Zentralasiatischer Ovtcharka
  • Kaukasischer Ovtcharka
  • Südrussischer Ovtcharka
  • Tornjak
  • Tosa Inu
  • Sarplaniac

Gültig ist das Verbot nicht nur für reinrassige Tiere, sondern auch für Kreuzungen sowie Hunde, die den oben genannten Rassen ähnlich sehen und der Halter nicht das Gegenteil beweisen kann. Ein Eintrag im Impfausweis reicht hierfür nicht aus. Doch welcher Mischling hat schon Papiere?

Weiterleben dürfen betroffene Hunde nur, wenn sie vor dem 17. März 2010 bereits im Besitz des Halters waren und sie fortan mit Leine und Maulkorb geführt werden. Pitbull Terrier und Tosa Inu sind davon ausgeschlossen, weil sie bereits vorher verboten waren.

Kommt es unabhängig von der Hunderasse zu einem Vorfall, bei dem ein Mensch verletzt wird oder wird der Hund vom Umfeld als gefährlich eingeschätzt, ist die dänische Polizei befugt, den Hund zu beschlagnahmen und gemeinsam mit einem Sachverständigen die Einschläferung anzuordnen. Hier durfte die Polizei vor 2014 völlig eigenständig agieren. Es mussten keine Fachpersonen einbezogen werden. Die Umstände wurden ebenfalls nicht berücksichtigt. Widerspruch war sinnlos. Ob sich dies nach der Einführung der Begutachtung eines Sachverständigen ändert, ist fraglich. Zumal diese Personen auch aus den eigenen Reihen stammen können.

Gültig ist dieses Gesetz auch für Touristen, die mit Hund nach Dänemark reisen. Es kann bei Nichtbeachtung dieses Gesetzes zur Tötung des Hundes führen.

Kurz vor und nach Einführung des dänischen Hundegesetzes wurden natürlich noch viele Welpen betroffener Hunderassen geboren. Schließlich dauert die Trächtigkeit einer Hündin ein paar Wochen. Kaum ein Hundehalter hat daran geglaubt, dass auch Welpen, die ein paar Tage nach Zeitpunkt der Gesetzeseinführung geboren wurden, kein Recht auf Leben haben würden. Und noch mehr wussten gar nicht davon.

Es war aber so. Dänemark war von Anfang an rigoros bei der Umsetzung der Gesetze. Alle Welpen der oben genannten Rassen und ähnlich aussehende Mischlinge wurden einkassiert und getötet.
Das Schlimmste ist aber, dass sie nicht hätten sterben müssen, denn für alle gab es Interessenten bzw. Tierschützer aus anderen Ländern, die sie aufgenommen hätten. Ein Ok von Dänemarks Seite und alle Welpen wären innerhalb weniger Stunden abgeholt und außer Land gebracht. Sie hätten eine Chance bekommen zu leben. Doch Dänemark blieb stur. Die Welpen mussten sterben.
Der größte Teil der über 1400 getöteten Hunde waren Welpen…

Schlimmer geht immer…

Nicht nur Hundefreunde sind dazu angehalten dieses Land zu meiden. Jeder, der Tiere mag, sollte Dänemark nicht durch seinen Besuch unterstützen.

Dänemark unterstützt Walfang und ist für eine Wiedereinführung der Walfangqote. Der einzige Grund dafür, dass zur Zeit nicht gejagt wird, ist, dass dies Voraussetzung für die EU-Mitgliedschaft ist. Dennoch verkaufen die Dänen Walfleisch im Einzelhandel. Und auf den Färöer Inseln, die zwar ein eigenständiger Staat sind, aber dennoch zu Dänemark gehören, finden nach wie vor Waljagden statt.

In Not geratenen Wildtieren kann man ebenfalls nur wünschen, dass sie es mit letzter Kraft noch über die Grenze nach Deutschland schaffen. Ein gestrandete Heuler (Seehundbaby) würde von den Dänen erschossen werden. In Deutschland könnte er Hilfe erwarten.

Die Ölverschmutzungen durch Schiffsunglücke der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass auch verölten Tieren nicht geholfen wird. Obwohl professionelle Hilfsorganisationen und sogar eine staatliche US-Organisation ihre Hilfe angeboten haben, wurden ausnahmslos alle betroffenen Enten und andere Meerestiere abgeschossen.

Tiere, die herrenlos aufgefunden und nicht innerhalb von drei Tagen von ihren Besitzern abgeholt werden, dürfen laut dänischer Gesetze vermittelt oder eingeschläfert werden. Auch wenn das in dieser Form nicht von allen Tierheimen praktiziert wird, ist es doch zumindest sicheres Todesurteil für alte, kranke und schwierige Tiere.

Bis 2014 gab es ein altes Jägergesetz, dass Eigentümern erlaubte, fremde Tiere auf ihren Grundstücken zu erschießen. Dieses Gesetz wurde 2014 bei der Überarbeitung abgeschafft.

Wem fällt jetzt noch ein Grund ein, in diesem Land Urlaub zu machen???

Update 2016: Die Lage hat sich seit Einführung des Gesetzes kaum verändert. Es liegt nun nicht mehr allein an den Ordnungsbehörden/Polizisten, eine Tötung anzuordnen. Es muss stattdessen zusätzlich eine fachkundige Person den entsprechenden Fall und die Gefährlichkeit des Hundes beurteilen. Wer nun aber genau fachkundig ist, entscheidet Dänemark allein.

Leider wissen noch viel zu wenige Menschen von der dänischen Tötungsmaschinerie.
Deshalb ist Aufklärung wichtig.
Erzählt es weiter, klärt die Menschen auf, die nach Dänemark fahren wollen und teilt diesen Beitrag bei Facebook, Twitter und Co..

Ihr dürft diesen Text gern unbegrenzt kopieren und mit Quellenangabe
(Quelle: www.meinhund24.de) 
anderswo veröffentlichen.

Boykottiert Dänemark!
Zuletzt aktalisiert am 14.04.2015

Hundehölle Dänemark – Kein Land für Tierfreunde
5 (100%) 5 votes

Schon gelesen?

Das Elend beginnt…

Es ist die weltgrößte Hundeshow und wer sich über die Ausstellungen hierzulande aufregt, war noch …

22 Kommentare

  1. Gebrauchtwagen Ankauf

    Wie krass is das denn bitte? Selbst die Mischlinge sind betroffen? Wieviele Hunde wolen sie den abschlachten?
    Geht das nich etwas Weit? Und wo bleibt der große Aufschrei aus anderen Ländern?
    Ich frag mich ja wie dumm man sein muss um so ein Gesetzt abzuschließen!
    Ich würde meinen Hund nich hergeben und wenn ich dafür in den Knast geh!
    Tiere sind jetzt miteinmal noch weniger Wert oder wie?

  2. Ich kann gar nicht glauben, was ich in diesem Artikel gelesen habe. Da stellt sich mir doch spontan die Frage, ob Dänemark Mitglied der EU ist. Wenn ja, dann muss sich doch auch dieses Land an gewisse Standards halten. Wie auch immer, in dieses Land fahre ich nicht mehr in Urlaub.

    • Wie unser Tierpflegerkursleiter immer sagte: Die EU ist ein Wirtschaftsverein, kein Tierschutzverein. Die interessiert das einen feuchten ….
      Ich werde mich hüten, einen Fuß in dieses Land zu setzen.

  3. Ja, Dänemark ist in der EU. Das hilft den Tieren aber leider auch nicht.

  4. Wie bitte? Das kann doch nicht sein! So wird mit den Vierbeinern umgegangen und diese „Todesliste“ ist keine Erfindung? Wenn das wirklich wahr ist, dann sollte man für einen EU Austritt plädieren!!!

  5. Firmennest Webdesign

    Wie stellen die sich das vor,nachdem dieses Gesetzt in Kraft getreten ist, einfach alle Hunde die dieser Rasse entsprechen verschleppen und später einschläfern? Vor allem, was ist das für ein schwachsinniger Punkt dazu „Gültig ist das Verbot nicht nur für reinrassige Tiere, sondern auch für Kreuzungen sowie Hunde, die den oben genannten Rassen ähnlich sehen und der Halter nicht das Gegenteil beweisen kann“. Ich kann daraus entnehmen, dass eigentlich alle erdenklichen Hunde gefährdet sind. Boah das geht gar nicht in Ordnung!!!

  6. raumausstatter berlin

    Können die denn einfach so ein Tier auf die „Todesliste“ setzten und sie alle töten?
    Für sowas gibt es doch sicherlich abkommen oder? Und kümmern sich Die Tierschutzorganiesationen schon um das Thema?

  7. Hallo,
    wieso ist das Thema aber nicht interessant für die Medien, verschweigen die es den Menschn oder empfinden die das als uninteressantes Thema?

    Die Tornjak Hunde sind doch sehr friedliche Tieren, wieso möchte man die töten?

    LG

  8. Das ist ja wirklich schlimm. Hätte ich von einem Land wie Dänemark eigentlich garnicht erwartet. Das sind ja fast schon Zustände wie in der Ukraine 🙁

  9. Unglaublich sowas! Wie kann so ein Gesetz in der heutigen Zeit noch durchgesetzt werden? Dänemark scheint sich wohl Richtung Mittelalter zurück zu entwickeln! Eine echte Sauerei

  10. Akupunktur in Berlin

    Südrussischer Ovtcharka Hunde? Ich meine, wieso in aller Welt sollte man diese Hunde töten wollen, diese Hunde sind wirklich verdammt harmlos. Wenn die mir eine Liste der Kampfhunde zusammen gestellt hätten, wobei das immer noch sehr stark von der Erziehung des Hundes abhängt und nicht von der Naturveranlagung, dann hätte ich vielleicht einen sehr minimalen Verständnis aufgebracht, aber einen Hund wie Südrussischer Ovtcharka ist absoluter Schwachsinn und muss gestoppt werden!!!!

    Das muss unbedingt gestoppt werden!!

  11. Dachdecker Berlin

    Unverschämtheit!
    Und sowas haben wir in der EU?
    Da stimmt doch was nicht?! Tiere sind auch Lebewesen mit Rechten! Erstrecht Hunde von wegen betser Freund des Menschen und so :O

  12. Employer Branding

    Danke für den Artikel! Der hat uns wirklich die Augen geöffnet… Eigentlich hatten wir vor über den Tag der Deutschen Einheit ein verlängertes Wochenende an Dänemarks Nordseeküste zu machen … Aber nachdem was ich jetzt gerade hier gelesen habe, werden dies auf jeden Fall mal lassen!

  13. Das ist ja mal absolut unter aller Sau. Was können diese Tiere dafür das der Mensch sie gezüchtet hat? Also ich bin wirklich Sprachlos…

  14. Krass… dass Dänemark unfreundlich gegenüber Hunden ist, das weiß ich spätestens seit dem letzten (und es bleibt auch der letzte) Urlaub dort. Aber, dass es so grauenvoll zu geht, das hätte ich mir nicht einmal vorstellen können.

  15. Wirklich schockierend, was da mit dem besten Freund des Menschen gemacht wird 🙁

  16. Eigentlich dachte ich, ich wäre abgebrüht aber das hat mir dann doch die Kinnlade runterklappen lassen.
    Das ist eine Sauerei hoch 3 und das macht mich wirklich sprachlos.

  17. Hallo,

    ja in Dänemark freue ich mich auch nicht, mit meinem Hund unterwegs zu sein. Ich empfehle allerdings meine Heimat Belgien – die Belgier lieben Hunde, sind sehr entspannt und wer einmal mit der Straßenbahn unterwegs war, sieht hier fast immer einen Hund 🙂 Welcome in Belgien !

  18. Oh mein Gott, ich bin gerade durch Zufall auf diese Seite gelandet. Habe mir den Artikel durchgelesen und kann es gar nicht fassen. Wir sprechen hier von Lebewesen und auch Kampfhunde können liebe Tiere sein. Da spreche ich aus Erfahrung! Unfassbar!!!

  19. Boar krass. Das ist grad echt zu viel für mich. Eine Tötungserlaubnis? So hat man ja nichtmal die Möglichkeit seinen Hund in ein anderes Land zu schaffen. Das ist bestialisch

  20. Waaas? Also ich hatte eigentlich einen Urlaub dort geplant, weil es zum Radeln so schön sein soll, aber wenn mein Rocky da so gefährlich lebt… Auf gar keinen Fall! Dann bleibe ich lieber in Balkonien.

  21. Friedrich Günther

    Dänemark ist einfach unglaublich! Dass Hunde an sowas leiden müssen, wegen den Menschen, ist einfach unverantwortlich! Schade dass leute nach solchen Maßnahmen greifen :/

Schreibe einen Kommentar zu katharina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.