10 Tipps gegen Hundeblähungen

Es ist einmal wieder passiert. Ein unangenehmer Duft durchzieht das Wohnzimmer, weil der Hund mal wieder Blähungen hat.
Ist ja klar, dass gerade dann Besuch da ist. Hat dieser Kinder dabei, kann man die vielleicht ein- oder zweimal noch böse angucken und ihnen die Schuld zuschieben.
Irgendwann funktioniert das aber auch nicht mehr.
Sofern keine gesundheitlichen Probleme dahinterstecken, können ein paar kleine Tricks helfen, das Problem zu reduzieren.

Blähungen beim Hund – was dagegen hilft

Grundsätzlich sollten zunächst gesundheitliche Probleme ausgeschlossen werden. Es gibt tatsächlich einige Krankheiten beispielsweise der Bauchspeicheldrüse, die Blähungen verursachen. Auch Futtermittelallergien bzw. –unverträglichkeiten machen sich nicht selten auch durch Darmgase bemerkbar.

Futterwahl überdenken
Minderwertiges Hundefutter verursacht Fehlgärungen im Darm und kann so zu Blähungen führen. Manchmal hilft die Umstellung auf hochwertiges Futter, welches einen höheren Fleischanteil und weniger Nebenerzeugnisse wie Getreide u.ä. enthält.

Barfen gegen Hundeblähungen?
Das Barfen, also die Rohfütterung des Hundes, hat den Vorteil, dass ihr genau wisst, was euer Hund frisst und die Zusammensetzung eures Futters selbst beeinflussen könnt. Viele Hunde haben nach einer Umstellung auf rohes Futter überhaupt keine Blähungen mehr. Manche aber schon. Barfen ist kein Allheilmittel, auch wenn es viele behaupten. Auch wenn ihr für diese Art der Fütterung nicht studiert haben müsst, solltet ihr euch zunächst in dieses Thema einlesen. Ich empfehle euch dieses Buch für den Einstieg. Auch dieses ist gut. Solltet ihr tiefergehendes Interesse am Thema Hundeernährung haben, findet ihr in diesem Buch nicht nur Interessantes über die Hundefütterung, sondern auch viele Wertetabellen.

Fertigfutter ist nicht grundsätzlich schlecht
Fertigfutter für Hunde verursacht nicht grundsätzlich Blähungen beim Hund. Es gibt viele Produkte mit hochwertigen Inhaltsstoffen, egal ob Trocken- oder Nassfutter. Schaut euch zunächst die Zusammensetzung eures Hundefutters an. Ist mehr Fleisch als anderes drin? Enthält es Getreide oder andere Bestandteile, die schwerer verdaulich sind und vielleicht die Ursache für die Hundeblähungen sind? Wolfsblut, Josera, Wildborn, Earthborn, Canis Gold und Pure Instinct sind Hundetrockenfuttersorten ohne Getreide und mit einem recht hohen Fleischanteil.

Eine feste Futtersorte
Kein Hund hat das gleiche Darmmillieu wie ein anderer. Je nachdem, was ein Hund frisst, unterscheiden sich auch die Bakterien im Darm. Das Millieu passt sich der Ernährung an. Wer ständig das Futter wechselt, sollte sich für eine Sorte entscheiden und diese langfristig geben. Während es anfangs noch Blähungen verursacht, können diese nach einer Weile nachlassen. Das ist auch wichtig für eine eventuelle Futterumstellung. Ein kleines 500g-Tütchen reicht nicht aus, um beurteilen zu können, ob es vertragen wird oder beim Hund Blähungen verursacht. Ein paar Wochen soillte das Futter schon gefüttert werden.

Ausschlussdiät umgekehrt
Gerade für Hundehalter, die das Futter selbst zubereiten, kann es Sinn machen, einzelne Bestandteile für eine Weile wegzulassen und zu beobachten, was passiert. Ein Hund verträgt vielleicht keine Milchprodukte, ein anderer bekommt von Nudeln oder einer bestimmten Gemüsesorte Darmrumpeln.

Das Futter dosieren
Anstelle von einer großen Mahlzeit sollte der Hund mehrere kleine Portionen bekommen. Dies entlastet den Verdauungstrakt, vor allem dann, wenn Fertigfutter gegeben wird. Mindestens zwei Mahlzeiten täglich sollten es schon sein. Optimal sind drei Portionen am Tag.

Ungestörtes Fressen
Hunde neigen dazu hastig zu fressen, wenn Artgenossen mit am Napf stehen. Sollte mehr als ein Hund im Haushalt sein, sollten die Vierbeiner allein essen. Dadurch wird die Nahrung langsamer aufgenommen, was wiederum eine gesunde Verdauung fördert.

Anti-Schlingnäpfe
Wer schnell alles herunter schlingt, schluckt häufig auch Luft. Hier können spezielle Näpfe, sogenannte Antischlingnäpfe, helfen. Ein großer Stein im altbewährten Napf tut es aber auch. Aber Vorsicht! Einige Hunde regen sich dabei so auf, dass sie dann erst recht Luft schlucken.

Einschränkung von Nahrungsergänzungsmitteln
Die Gabe von Nahrungsergänzungsprodukten sollte eingeschränkt oder zumindest in mehrere kleinere Mengen aufgeteilt werden. Die Vitamine und Mineralstoffe beeinflussen stark die Darmbakterien, was zu einer erheblichen Gasbildung führen kann. Auch einige Medikamente können Blähungen und Durchfälle provozieren.

Ein Teelöffel Orangensaft
Hat der Hund Blähungen, kann ihm ein regelmäßig gegebener Teelöffel Orangensaft verabreicht werden. Dies lindert häufig die Beschwerden, da Orangen die Verdauung anregen, gegen Übersäuerung hilft und eine leicht abführende Wirkung hat.

Ergänzungsfuttermittel, Naturheilprodukte und Tees
Gegen Blähungen beim Hund soll die Gabe von SymbioPet Dog, cdVet DarmAkitv oder Blähstopp von Boswelia helfen. Ich habe persönlich keine Erfahrung mit diesem Präparaten, habe aber nun schon mehrere Mails von Bloglesern bekommen, die damit gute Erfahrung gemacht haben.
In der Naturheilkunde gibt es außerdem diverse Präparate, die Hunden bei Blähungen gegeben werden können. Dazu gehören u.a. Nux moschata C3, Colosan, Schüßler-Salz Nr.7 Löwenzahnsud und Vier-Winde-Tee. Sie sollten aber nicht dauerhaft, sondern nur bei Bedarf als Kur gegeben werden. Und natürlich nicht alle zusammen.

Mein persönlicher Tipp
Auch wir hatten einen Pups-Hund.
Pauli hat uns gezeigt, dass Barfen eben doch nicht gegen alles hilft und man manchmal einfach mit einigen Eigenarten leben muss. Wir kamen ganz gut damit zurecht, solange wir sein Futter nicht ständig wechselten. Und irgendwann stört es einem selbst doch auch gar nicht mehr.

Bei Pauli half ein gelegentlicher kleiner Schuss Gemüsesaft im Futter. Wir nahmen den billigen Bio-Gemüsesaft von Aldi. Auch hier muss man etwas Geduld haben. Anfangs ändert sich einfach nur der Geruch – nicht unbedingt ins Angenehme. 😀 Doch nach ungefähr einer Woche lassen die Winde deutlich nach.
Probiert es aus!

10 Tipps gegen Hundeblähungen
3.5 (70%) 28 votes

Schon gelesen?

Hanf für Hunde – Hanföl, CBD-Öl und ihre Wirkung auf Hunde – Werbung

Hanf hat noch eine große Zukunft vor sich und wird noch vielen Hunden helfen können. …

8 Kommentare

  1. Ich glaube ich werde mal einige dieser Tipps ausprobieren. Die Gase, die mein Hund entweichen lässt, sind teilweise echt extrem. Da kannst du wirklich nur schnell den Raum verlassen, puhhh… Ich hoffe das die Tipps helfen.

  2. Ich kenne das Problem bei dem Hund meiner Mitbewohnerin. Dieser Hund wird aber BARF ernährt. Also sind manche Blähungen wohl einfach „normal“?

  3. Die Winde welche meiner Lulu entweichen sind in der richtigen Konzentration durchaus als Kampfmittel zu verwenden. Werde mal das ein oder andere probieren ansonsten beschuldigen wir weiterhin die Katzen 🙂

  4. Sabine Litzrodt

    Meine kleine belle 12 wochen alt ,hat Heute von einem Moment zum anderen,plötzlich beim gassi gehen( vorher aber entleert ) wie verrückt Gras und Gerste gefressen damit sie sich übergeben kann.und solange bis nichts mehr kam.nun ist sie am ende, total aufgebläht und schläft,schnarcht und pupst… Ein futterwechsel fand nicht statt.ich bin völlig ängstlich jetzt und weiß nicht was ich tun soll. ..

  5. Hab das mit den Bio-Gemüsesaft ausprobiert einwandfrei. Danke

  6. Ich barfe meine Hündin. Manchmal hat sie extrem Blähungen. Aber keinen Wind. Ich bin dann sehr beunruhigt. Was könnte das sein. Ich habe einen Futterplan von einer Ernährungsberaterin. Sie ist sonst fit und munter. 2 Jahre alt.

  7. Laute Pupste stinken nicht aber die leisen die den Ars…. umkreisen das sind die flinken die so stinken.

  8. Vielen Da k für die Tips. Meine Malteserhündin hat richtig laute Geräusche obwohl sie Glutenfreies Nassfutter u Getreidefrei bekommt.Das ist von Dinner for Dogs. Sie verträgt kein Nassfutter glaube langsam es sind auch die Nudeln.
    Werde noch anderes Futter probieren ansonsten koche ich dann selber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.